wird geladen...
Gott des Krieges

Das neue "God of War" ist so gut, dass Mann weinen muss

Als vor wenigen Tagen der neueste Teil der Videospielreihe "God of War" in die Läden kam, war die Spannung groß: Kann der neue Kratos auch wirklich überzeugen? Und wie er das kann!

Game Director Cory Barlog ist zu Tränen gerührt
Game Director Cory Barlog ist zu Tränen gerührt Foto: Santa Monica Studios ; YouTube / corybarlog

Fast zehn Jahre lang metzelte sich Kratos, der Gott des Krieges, durch die komplette Mythologie der Antike. Dann wurde es ruhig um den hasserfüllten Rächer. Fünf Jahre arbeiteten die Entwickler von Santa Monica Studio an einem Nachfolger, nun hat er endlich das Licht der Welt erblickt - und es hat sich einiges verändert.

Kratos hat mittlerweile sein altes Schlachtfeld rund um das Mittelmeer verlassen und ist in den schneebedeckten Bergen der nordischen Mythologie angekommen. Zudem ist der Muskelberg deutlich älter geworden und hat einen Sohn bekommen, was dem grimmigen Schlächter auf einmal ganz neue Seiten abverlangt.

Kein Wunder also, dass Game Director Cory Barlog bei diesen ganzen Änderungen ziemlich nervös war, wie das Spiel von den Fans aufgenommen wird. Bis zuletzt hatte er sich deshalb nicht eine einzige Kritik zu seinem Werk durchgelesen, an dem er so leidenschaftlich gearbeitet hat.

Nun hat er ein emotionales Video veröffentlicht, in dem er sich zum ersten Mal den Rezensionen stellt - und ist zu Tränen gerührt. Denn seine schlimmen Befürchtungen haben sich nicht bewahrheitet: Kritiker und Fans sind restlos begeistert.

Zu Recht, wie wir finden. Der Serienneustart ist absolut geglückt und überzeugt nicht nur mit einem tollen nordischen Szenario, sondern auch mit brillianter Optik und fantastischem Gameplay. Ein Pflichtkauf für alle Playstation-Besitzer!