Mystery-Update

Das geheime Leben der Bat Boys

Sie galten als Dämonen, als Sinnbild des Teufels, als Werkzeug der Hexen. Noch heute werden Fledermäuse in manchen Teilen der Welt gejagt und ihre Schlafplätze ausgeräuchert. Viele Menschen haben Angst vor diesen Tieren – auch weil sie im Ruf stehen, gefährliche Krankheiten zu übertragen. Doch was selbst Naturwissenschaftler bis vor wenigen Jahren noch nicht wussten: Die "Bat-Boys" sind weit besser als ihr Ruf – tatsächlich sind sie verkannte Superhelden.

Fledermaus
Fledermaus Foto: iStock / Freder

Vampirfledermäuse

Die allerletzten Sonnenstrahlen streifen golden die zerklüfteten Sandsteinformationen des Catimbau­ Nationalparks in Brasilien, während die Wipfel der Bäume schon in das dunkle Gewand der Nacht gehüllt sind. "Sie kommen", hört man es zu dieser Stunde zwischen Häusern und über Felder widerhallen, wenn die Bewohner dieser Gegend ihre Habseligkeiten nehmen und sich in Sicherheit bringen. Die Wesen, vor denen sie fliehen, nähern sich lautlos, stoßen unhörbare Schreie aus und suchen nach einem Opfer, in dessen Fleisch sie ihre Zähne rammen und dessen Blut sie trinken können.

Über Jahrhunderte, vermutlich sogar Jahrtausende, sind die Vampirfledermäuse in diesem Teil Brasiliens den Menschen nicht in die Quere gekommen. Auf ihrem Speiseplan stand lange Zeit nur das Blut von Vögeln. In Versuchen lehnten die Tiere es sogar ab, sich vom Blut von Säugetieren zu ernähren, und verhungerten lieber. Doch die Kammzahnvampire von Catimbau sind anders. Weil die Wälder im Nationalpark von Abholzung bedroht sind und die Vogelbestände stark zurückgehen, hat diese Fledermauskolonie Menschenblut in ihren Speiseplan aufgenommen.

Verkannte Superhelden

So fand das Forscherteam um Enrico Bernard von der Federal University of Pernambuco in Recife menschliches Blut in Proben, die sie mehreren Fledermäusen aus der betroffenen Region entnommen hatten. "Wir waren ziemlich überrascht", gestand Bernard. "Das ist untypisch für diese Spezies. Die Tiere scheinen sich an den veränderten Lebensraum anzupassen."

Mit teils dramatischen Folgen, wie Daniel Becker von der University of Georgia erklärt: "Untersuchungen zeigen, dass diese Tiere unter anderem das Hantavirus in sich tragen können." Nur eine von vielen, teils tödlichen Krankheiten, die Fledermäuse mit einem Biss auf den Menschen übertragen können. Trotzdem mahnen viele Forscher: Der Ruf, der den Tieren anhängt, ist weit schlechter, als sie es verdient haben. Denn tatsächlich sind die "Bat-Boys" eigentlich verkannte Superhelden.

Helden im Schatten

Schon im Mittelalter hatten die Fledermäuse in Europa unter ihrem schlechten Ruf zu leiden – obwohl Vampirfledermäuse hier gar nicht vorkommen. Trotzdem waren sie ein Symbol des Bösen, wurden für Dämonen gehalten. Der Teufel habe Fledermausflügel, hieß es – als Gegenstück zu den Engeln, die mit den Flügeln von Vögeln beschenkt waren. Es war ein weiter Weg, bis die nachtaktiven Säugetiere nicht mehr ausschließlich mit Tod und Verderben in Verbindung gebracht wurden.

Bis vor wenigen Jahren waren die Tiere gezwungen, auch in der Wissenschaft ein Schattendasein zu führen. Der banale Grund: Die meisten Naturwissenschaftler haben ihren Schwerpunkt auf Tiere gelegt, die nicht bei Nacht unterwegs sind. "Erst in letzter Zeit hat sich da die Wahrnehmung verschoben“, erklärt Dr. Christian Voigt vom Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung in Berlin. Das Ergebnis der Forschung: "Es wird immer deutlicher, dass Fledermäuse in vielen Ökosystemen eine wichtige Rolle spielen.“

Vegetarische Fledermäuse sind in tropischen und subtropischen Wäldern die wichtigsten Bestäuber, weil sie beim Sammeln von Nektar Pollen und Samen der Pflanzen verbreiten – ihr Kot ist einer der besten natürlichen Dünger für viele Pflanzen und Bäume. Die wichtigste Aufgabe wird jedoch den Insekten fressenden Fledermäusen zuteil. Wenn sie bei Nacht auf die Jagd gehen, steht dabei weit mehr als ihre gesunde Ernährung auf dem Spiel. Während wir Menschen schlafen, ziehen sie los, um unsere Ernten zu retten und die Bäume in unseren Wäldern zu beschützen. So fand das Forscherteam um Stefan Böhm von der Universität Ulm bei Versuchen mit Netzen heraus, dass Bäume deutlich stärker unter Insektenbefall leiden, wenn Fledermäuse sie nicht von Schädlingen befreien.

Das neueste Modell

Aktuelle Studien zur Rolle der Fledermaus in der Landwirtschaft stellen das Bild der bösen Fledermaus nun endgültig auf den Kopf. Denn dort übernehmen sie die Aufgabe, für die die Landwirte nur die Pestizide im Blick haben. Die Ökologen Josiah Maine und Justin Boyles von der Southern Illinois University fanden in einer Studie heraus, dass Fledermäuse so jedes Jahr weltweit Ernteerträge im Wert von mehreren Milliarden Euro retten.

Der Grund, warum Fledermäuse die besten Insektenjäger sind, ist ihr Flugverhalten. Fledermäuse und ihre Verwandten, die Flughunde, sind die einzigen Säugetiere, die des Fliegens mächtig sind – und sie gehören zu den beeindruckendsten Flugakrobaten des Tierreichs. "Es ist unglaublich zu sehen, wie Fledermäuse fliegen", sagt Per Henningsson von der Universität Lund. Fledermäuse sind evolutionär gesehen die letzten Tiere, die das Fliegen erlernt haben – ihre Flügelpaare sind sozusagen das neueste Modell. So gelingt es ihnen, die spektakulärsten Manöver zu fliegen.

Die Helden, die wir verdient haben

"Fledermäuse schaffen es, im Flug eine hohe Geschwindigkeit mit enormer Präzision zu verbinden. Dabei berücksichtigen sie die Windrichtung, mögliche Turbulenzen und die Umgebung – also etwa das Laub von Bäumen." Und das alles in absoluter Dunkelheit. Denn sobald ihre Augen versagen, beginnen die Tiere mit ihren Ohren zu sehen. Dafür stoßen sie hochfrequente Schreie aus, deren Echo sie zur Ortung nutzen. So verschaffen sie sich nicht nur einen Überblick über ihre Umgebung – ihr erstaunliches Biosonar verrät ihnen auch, wo sich ihre Beute versteckt hält.

Es überrascht daher nicht, dass diese oft verkannten Tiere das Vorbild eines der beliebtesten Superhelden sind: Batman. Doch während Batman seine fehlenden Superkräfte durch teure Technik ausgleicht, sind Fledermäuse mit ihren außergewöhnlichen Fähigkeiten von Natur aus gesegnet. Über den Superhelden Batman heißt es in einem seiner Filme: "Er ist der Held, den wir verdient haben – aber nicht der Held, den wir brauchen." Auch an dieser Stelle heben sich die Fledermäuse von dem maskierten Rächer ab. Denn sie brauchen wir.