wird geladen...
Anime-Update

Akira Toriyama enthüllt: Das bedeutet das Z in "Dragon Ball Z"

"Dragon Ball Z" gehört zu den einflussreichsten Animes überhaupt. Doch wofür steht eigentlich das Z im Titel? Serienschöpfer Akira Toriyama gibt persönlich Auskunft.

Dragonball Z
Wie "Dragonball" zu "Dragon Ball Z" wurde. Foto: Toei Animation

Wie "Dragonball" zu "Dragon Ball Z" wurde

Fans der japanischen Animation wissen, dass es oftmals einen gravierenden Unterschied zwischen der Manga-Vorlage und der Anime-Adaption gibt. Letzteres ist nicht selten langatmiger, zäher und durch zahlreiche sogenannte Filler in die Länge gezogen. Im Falle von "Dragonball" ist das nicht anders.

Doch manchmal kommt noch ein weiteres offensichtliches Unterscheidungsmerkmal hinzu, das den Anime vom Manga trennt: der Name.

Akira Toriyama schuf den Manga "Dragonball", der dann zum gleichnamigen Anime adaptiert wurde. Nach 153 Episoden wurde dieser dann zu "Dragon Ball Z" umbenannt, während der Manga bis zum Ende unter dem Originaltitel weiter geführt wurde. (Genau dasselbe ist im Falle von "Naruto" und dem Anime "Naruto Shippuden" zu beobachten.)

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Das bedeutet das Z in "Dragon Ball Z"

Akira Toriyama und die Anime-Produzenten entschieden sich für die Umbenennung, um den Timeskip nach Son-Gokus Kampf mit Piccolo zu betonen. Ein Zeitsprung, der auch einen neuen Son-Goku präsentieren sollte, der davor noch ein Kind war und danach ein Mann und Vater. Auch der Ton der Serie hat sich geändert: In "Dragonball" lag immer noch der Humor stark im Vordergrund, in "Dragon Ball Z" wurden die Gegner stärker und brutaler, die Einsätze höher und dem Humor wurde immer weniger Platz eingeräumt.

Viel wurde spekuliert, was das Z in "Dragon Ball Z" bedeutet. Von einem simplen Tippfehler (das Z hätte eine 2 sein sollen) bis hin zu "Zenkai", dem Powerboost der Figuren.

Doch nichts davon stimmt, wie Toriyama persönlich in einem Interview 2003 offenbarte: Das Z ist der letzte Buchstabe im Alphabet und symbolisiert somit das Ende. "Dragon Ball Z", so die Idee, sollte Son-Gokus Geschichte zu Ende erzählen.

Eine simple Erklärung, die in Anbetracht der Fortsetzungen "Dragon Ball GT" und "Dragon Ball Super" ziemlich obsolet wirkt. Aber 1989, als aus "DB" "DBZ" wurde, konnte noch niemand ahnen, dass Son-Gokus Story noch lange kein Ende findet.