Man nennt es "older brother effect"

Studie: Darum sind jüngere Brüder öfter homosexuell

Die Wahrscheinlichkeit homosexuell zu werden, erhöht sich um 33 Prozent, wenn man einen älteren Bruder hat.

Jüngere Brüder sind öfter homosexuell
Jüngere Brüder sind öfter homosexuell Foto: iStock/YakobchukOlena

Die erste Studie, die dieses Phänomen belegte, aber nicht erklären konnte, stammt bereits aus den 90er Jahren. Damals befragte der kanadische Forscher Ray Blanchard 302 homo- und 302 heterosexuelle Männer. Der einzige bedeutsame Unterschied: Homosexuelle Männer hatten weitaus öfter einen älteren Bruder.

Im Video: Was schwule und lesbische Paare sich wünschen

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wie konnte das sein? Hatte dieser Effekt einen biologischen Grund oder war er dem Umfeld der heranwachsenden Männer geschuldet? Um die Frage zu klären, wiederholte Blanchards Kollege Anthony F. Bogart die Studie mit Männern, die getrennt von ihrem Bruder aufwuchsen. Der Effekt trat erneut auf. Also erhärtete sich der Verdacht des biologischen Ursprungs.

Jetzt, mehr als 20 Jahre später, untersuchten die beiden Wissenschaftler das Blut von Müttern, die homosexuelle und heterosexuelle Söhne geboren hatten. Und siehe da: Mütter der ersten Gruppe hatten Antikörper im Blut, die ein Eiweiß männlicher Föten blockierten, das die Hirnentwicklung beeinflusst.

Der "older brother effect" war bestätigt. Umso mehr Söhne eine Frau gebar, desto mehr Antikörper gegen das Eiweiß NLGN4Y fanden sich in ihrem Blut. Bei später geborenen Söhnen kam nicht mehr viel des Eiweißes im Gehirn des Fötus an. Das könnte die sexuelle Orientierung des Kindes beeinflussen, schrieben die Forscher in ihrer Studie.

Als einzige Ursache für Homosexualität kann es allerdings ausgeschlossen werden, da es auch homosexuelle Männer gibt, die nur jüngere Geschwister, oder nur ältere Schwestern haben.