News-Update

Corona-Hilfe: Cristiano Ronaldo baut seine Hotels zu Kliniken um

Fußballstar Cristiano Ronaldo setzt sich für Corona-Infizierte ein. Wie diverse Medien berichten, lässt der 35-Jährige seine Hotels auf eigene Kosten zu Krankenhäusern umbauen. Und nicht nur das ...

Cristiano Ronaldo im Trikot der portugiesischen Nationalmannschaft
Fußballnationalspieler Cristiano Ronaldo setzt sich für Corona-Infiziert ein Getty Images

Das Coronavirus sorgt weltweit für Schlagzeilen – auch zahlreiche Promis sind betroffen. Einer von ihnen: Cristiano Ronaldo (35).Der portugiesische Fußballstar befindet sich aktuell in Quarantäne. Er soll Kontakt zu einer infizierten Person gehabt haben. 

Diese Zeit lässt der Sportstar allerdings nicht ungenutzt!

CR7 "spendet" seine Hotels

Wie unter anderem das spanische Fußballmagazin Marca am Sonntag berichtete, lässt CR7 zwei seiner Vier-Sterne-Hotels in Funchal und Lissabon zu Krankenhäusern umbauen. 

Die Kosten für den Umbau, Ärzte und das Pflegepersonal zahle der 35-Jährige aus eigener Tasche. Außerdem sollen sich Menschen in den Kliniken kostenfrei auf den Coronavirus testen und behandeln lassen können.

Update: Zweifel am Engagement von CR7

Bereits kurz nach Veröffentlichung der Meldung, kommen nun Zweifel an deren Echtheit auf.

Sportzeitung "Marca", die einen Beitrag über Ronaldos Pläne bei Twitter veröffentlichte, löschte die Meldung wieder. Und der portugiesische Journalist Filipe Caetano meldet, dass es sich um eine Falschmeldung handle.

Coronavirus: Aktuelle Lage

Laut Daten des Robert Koch-Institut sind in Deutschland aktuell 5.500 Corona-Fälle bekannt, darunter 13 mit Todesfolge.

Das Coronavirus ist vor allem für alte und schwache Menschen gefährlich, weshalb die Regierung genau jetzt Maßnahmen treffen muss, um die Risikogruppen zu schützen. In China, dem Ausbruchsort des Coronavirus, geht die Zahl der Neuinfektionen deutlich zurück.

Während allein am 13. Februar 2020 noch 15.000 Neuinfektionen registriert wurden, waren es am 8. März lediglich acht. In Europa geht es gerade erst richtig los und die Staaten reagieren mit Maßnahmen wie Schulschließungen, der Absage von Veranstaltungen, Kredite ohne Begrenzung etc., um die Verbreitung der Lungenkrankheit Covid-19 einzudämmen.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';