wird geladen...
News-Update

Coronavirus: Carmen Geiss kennt Heilmittel

Das rätselhafte Coronavirus hält die Welt in Atem - auch Carmen Geiss macht sich Gedanken hinsichtlich eines wirkungsvollen Heilmittels gegen die Lungenkrankheit.

Carmen Geiss
Coronavirus: Carmen Geiss kennt Heilmittel GettyImages/Andreas Rentz

Coronavirus: Carmen Geiss kennt Heilmittel

Millionärsgattin Carmen Geiss hat via Instagram Stellung zu dem grassierenden Coronavirus bezogen und zudem einen Kettenbrief gepostet, der mit einer Heilmitteltheorie punkten will - und dabei auf ein traditionelles Hausmittel verweist.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Zwiebeln gegen Corona?

TV-Star Carmen Geiss ist der Meinung, so zumindest der Inhalt des Kettenbriefs, dass die gute alte Zwiebel Inhaltsstoffe besitzt, die dem Coronavirus den Garaus machen.

Sie schreibt dazu via Instagram:

„Hallo ihr Lieben, bitte lest das, es ist mir sehr, sehr wichtig. Ich glaube auf jeden Fall daran“
Carmen Geiss

Der Haken

Der Kettenbrief verbreitet die Theorie, dass Zwiebeln Bakterien absorbieren und den Menschen somit vor einer Grippe schützen - und zur Heilung beitragen: "Zwiebeln ABSORB BACTERIA und das ist der Grund, warum sie so gut darin sind, uns vor Kälte und Grippe zu schützen."

Der Haken an der Geschichte: Bei Grippe und Corona handelt es sich nicht um eine bakterielle Erkrankung. Mittlerweile wird vor dem Kettenbrief gewarnt. Der Verein für Internetmissbrauch, Mimikama, schreibt dazu:

„Zwiebeln sind kein Bakterien- und Virenmagnet. Auch lassen sich Viren eher ungern auf Zwiebeln nieder, sie brauchen nämlich einen lebendigen Wirt. Es schadet sicher nichts, wenn ihr trotzdem eure Wohnungen mit aufgeschnittenen Zwiebeln drapiert. Das hilft zwar weder gegen den neuen Coronavirus noch gegen alle anderen Viren und Bakterien, doch habt ihr dann halt eine etwas exzentrische Duftnote im Haus… welche dann wiederum Freunde fernhält, die euch vielleicht anstecken könnten. Problem gelöst“
Mimikama
var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';