wird geladen...
News-Update

Coronavirus: Neuinfektionen in Deutschland auf Rekordniveau

Das Coronavirus hält Deutschland weiter fest im Klammergriff – und es wird in Sachen Neuinfektionen immer dramatischer.

Patient wird im Krankenhaus behandelt
Das RKI vermeldet für Deutschland Corona-Neuinfektionen auf Rekordniveau (Symbolfoto) Foto: Getty Images / RONNY HARTMANN

Coronavirus: Neuinfektionen in Deutschland auf Rekordniveau

Trotz aller Schutzmaßnahmen nehmen die Corona-Neuinfektionen in Deutschland wieder rasant zu. Das Robert Koch-Institut meldet am 8. Oktober 2020 für den Vortag insgesamt 4.058 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus in Deutschland.

Ein ähnlich sprunghafter Anstieg war zuletzt in der ersten April-Woche dieses Jahres verzeichnet worden.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Erhöhte Alarmbereitschaft

Die Zahl übersteigt den gemeldeten Wert von 2.828 Neuinfektionen für den Mittwoch deutlich. Die Behörden sind nun in erhöhter Alarmbereitschaft. Das RKI seinerseits warnt eindringlich vor einer unkontrollierten Ausbreitung des Virus in Deutschland.

Innerdeutsche Reisen im kritischen Fokus

Nach Angaben des RKI haben sich nunmehr mindestens 310.144 Menschen in Deutschland seit Beginn der Pandemie nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert – 9.578 Menschen sind an den direkten Folgen der Lungenkrankheit gestorben.

Vor allem sollen Reiseaktivitäten für die steigenden Fallzahlen verantwortlich sein. Dabei sind jetzt auch innerdeutsche Reisen in den Fokus geraten. Die Bundesländer haben am 7. Oktober 2020 deswegen beschlossen, dass innerdeutsche Urlauber aus Risikogebieten nur dann beherbergt werden dürfen, wenn sie einen negativen Corona-Test vorweisen können, der höchstens 48 Stunden alt ist.

Thüringen allerdings hat bereits angekündigt, bei dem Beherbergungsverbot nicht mitmachen zu wollen.

Von Risikogebieten spricht man, wenn mehr als 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohnern binnen sieben Tagen gemeldet werden.