wird geladen...
News-Upday

Corona-Schock: 300.000 Neuinfektionen an nur einem Tag

Wer gedacht hat, die Coronapandemie wäre eingedämmt, wird aktuell eines Besseren belehrt. Die Infektionszahlen bewegen sich auf Rekordniveau.

Corona-Patient wird auf einer Trage ins Krankenhaus gebracht
Die Coronainfektionszahlen steigen wieder (Symbolfoto) GettyImages/ Pool

Corona-Schock: 300.000 Neuinfektionen an nur einem Tag

Sowohl die Weltgesundheitsorganisation (WHO) als auch die Johns Hopkins Universität vermelden am 16. August 2020 so viele neue Corona-Infektionen innerhalb von 24 Stunden wie nie zuvor. Die WHO geht von 294.237 neuen Fällen für den Vortag aus, die Johns Hopkins Universität spricht von 297.603 neuen Corona-Infektionen, wie der "Spiegel" berichtet.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Seit Ende Juli steigen die Zahlen wieder

Bis Ende Juli 2020 waren die Fallzahlen in vielen Ländern zurückgegangen, auch in Deutschland. Nun aber sieht es so aus, als wenn die Pandemie in einer zweiten großen Welle zurückkehrt.

Besonders beunruhigend: Experten fürchten, dass die Dunkelziffer erheblich größer ist, als die aktuellen Zahlen vermuten lassen. Auch wenn die Entwicklung eines Impfstoffes auf Hochtouren läuft, wird sich die Zulassung noch hinziehen. Erst für 2021 rechnen Fachleute mit der Option einer flächendeckenden Anti-Corona-Impfung.

Die Coronapandemie

Die Coronapandemie nahm im Dezember 2019 von der chinesischen Millionenmetropole Wuhan ihren verhängnisvollen Lauf. Seither sind weltweit fast 21,5 Millionen Corona-Infektionen gemeldet worden. Die Johns Hopkins University geht dabei von mehr als 770.000 Corona-Toten aus.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';