News-Update

"Corona rafft die Alten dahin, das ist nur gerecht" - ARD nach böser Satire in der Kritik

Die ARD erntet nach einem satirischen Corona-Beitrag haufenweise Kritik. Wir haben die Hintergründe.

ARD-Sendeanstalt
"Corona rafft die Alten dahin, das ist nur gerecht" - ARD nach böser Satire in der Kritik iStock/Nikada

„Corona rafft die Alten dahin, das ist nur gerecht“ - ARD nach böser Satire in der Kritik

Satire darf ja bekanntlich alles. Doch der ARD fliegt aktuell ein satirischer Beitrag zu der Corona-Pandemie um die Ohren. ARD-Satiriker Schlecky Silberstein vom "Bohemian Browser Ballett" sagt "Ja zu Corona, denn mit diesem Virus heilt sich der Planet praktisch selbst", zudem findet er es "gerecht", weil es vor allem Alte und Menschen in Wohlstandsnationen dahinrafft.

Satire oder Geschmacklosigkeit?

Der satirische Vortrag endet schließlich in der Feststellung von Schlecky Silberstein, dass es ja sowieso zu viele Menschen auf der Erde gebe. Die Epidemie wird von ihm folgendermaßen bewertet:"Insgesamt ein schöner und sinnvoller Reflex der Natur".

Via Twitter schlug dem Videoclip die geballte Wut entgegen. Als "menschenverachtend" und hetzerisch empfanden viele die Einlassungen von Silberstein.

Eine offizielle Stellungnahme der ARD gibt es bislang nicht.

Da war doch was ...

Satire und ARD? Da war doch was - und es ist noch nicht sehr lange her. Auch wenn man Äpfel nicht mit Birnen vergleichen sollte, erinnert der jetzige Fall entfernt an die "Umweltsau-Affäre". Im Dezember 2019 hatte der WDR-eigene Kinderchor ein Lied aufnehmen lassen, in dem zur Melodie des Klassikers "Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad" auch die Textzeile vorkommt "Meine Oma ist ne alte Umweltsau". Daraufhin empörten sich auch viele Personen, die rechtspopulistischer Politik nahestehen. Es gab sogar Morddrohungen gegen verantwortliche Redakteure.

Seit Dezember 2019 breitet sich das Coronavirus aus. Ausgehend von der chinesischen Millionenstadt Wuhan, hat die Epidemie mittlerweile alle Kontinente erreicht. Bislang starben weltweit über 6.400 Menschen an der rätselhaften Lungenkrankheit, über 164.000 haben sich infiziert. (Stand: 16. März 2020).

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';