News-Update

Corona: Neue Reisewarnungen für 11 europäische Staaten

Die Bundesregierung hat ihre Reisewarnungen hinsichtlich der Corona-Pandemie aktualisiert.

Flughafen mit Flugzeug und Corona-Warnhinweis
Es gibt von der Bundesregierung neue Reisewarnhinweise (Symbolfoto) Foto: iStock/Animaflora

Corona: Neue Reisewarnungen für 11 europäische Staaten

Angesichts der steigenden Infektionszahlen in Europa hat die Bundesregierung auf die teils dramatische Entwicklung reagiert. In enger Abstimmung mit dem Robert-Koch-Institut (RKI) gibt es neue Reisewarnungen.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Unter anderem Großbritannien, Kroatien und Schweiz betroffen

Neu auf der Risikoliste sind seit dem 30. September 2020 nun Belgien und Island, zudem wird ausdrücklich vor Reisen in einzelne Regionen Großbritanniens gewarnt. Davon betroffen: Wales und Nordirland.

Auch für Frankreich, Litauen, Estland, Schweiz, Kroatien, Irland, Ungarn, Rumänien und Slowenien gibt es aktualisierte Warnungen vor Reisen in bestimmte Regionen.

Laut RKI wird eine Region oder ein ganzes Land dann zum Risikogebiet erklärt, wenn die Zahl der Corona-Neuinfektionen die Marke von 50 Fällen pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen übersteigt. Eine Reisewarnung bedeutet übrigens kein Reiseverbot, sondern soll zum einen eine abschreckende Wirkung haben und zum anderen ermöglicht sie die kostenlose Stornierung von Urlaubsbuchungen.

Die pauschale Warnung vor Reisen ins Ausland hat das Auswärtige Amt übrigens aufgehoben.

Die neuen Risikogebiete im Überblick

Vom RKI wird seit 30. September 2020 vor Reisen in folgende europäische Länder/Regionen gewarnt:

  • Belgien: es gilt nun das gesamte Land als Risikogebiet.

  • Estland: die Region Idu-Viru gilt als Risikogebiet.

  • Frankreich: es gilt nun das gesamte Land mit Ausnahme der Region Grand-Est als Risikogebiet.

  • Irland: es gilt nun auch die Region Border als Risikogebiet.

  • Island: es gilt das gesamte Land als Risikogebiet.

  • Litauen: die Region Šiaulių gilt als Risikogebiet.

  • Rumänien: es gelten nun auch die Gespanschaften Alba und Cluj als Risikogebiete.

  • Slowenien: es gilt nun auch die Region Koroska als Risikogebiet.

  • Ungarn: es gelten nun auch die Regionen (Komitate) Csongrád, Vas und Pest als Risikogebiete.

  • Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland: es gelten die Nationen Nordirland und Wales als Risikogebiete.

  • In Kroatien die Gespanschaften Sibensko-kninska und Zadarska, sowie in der Schweiz der Kanton Freiburg (Fribourg), gelten nicht mehr als Risikogebiete.