Corona-Update

Corona: Kommt mit einem Impfstoff die Normalität wieder?

Es ist eine Frage, die sich aktuell viele Menschen stellen: Wird durch die Entwicklung eines Impfstoffes gegen das Coronavirus das normale Leben zurückkehren, und wann? Wir zeigen auf, was die Experten prognostizieren.

Fläschchen mit Impfstoff gegen das Coronavirus
Die Forschung nach einem Corona-Impfstoff läuft auf Hochtouren (Symbolbild) Foto: iStock / simon2579

Stand der Forschung

Die Corona-Krise nagt an den Nerven der Menschen, die sich zahlreich fragen: Wann hört der Spuk auf? Wenn es einen Impfstoff gibt?

Das zumindest ist die Hoffnung vieler, und weltweit wird mit Hochdruck nach einem entsprechenden Mittel gegen das Coronavirus geforscht. Einem Bericht von web.de zufolge gibt es aktuell etwa ein Dutzend Impfstoffe, die sich in der dritten und damit letzten Phase der klinischen Prüfung mit Zehntausenden von Probanden befinden. Für zwei dieser Impfstoffkandidaten wurde parallel der Zulassungsprozess bei der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) in die Wege geleitet.

Ob bzw. wann ein Impfstoff zugelassen wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt jedoch ungewiss. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) geht davon aus, dass die ersten Impfungen Mitte 2021 durchgeführt werden können.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Rückkehr der Normalität

Doch selbst wenn ein Impfstoff vorhanden ist, heißt das nicht, dass sofort wieder die Normalität zurückkehrt. Das hat verschiedene Gründe.

So kann z. B. nicht davon ausgegangen werden, dass ein Impfstoff zu 100 Prozent wirksam und in der Folge jeder Geimpfte immun gegen eine Corona-Infektion sein wird. Wie es in einem Bericht des Business Insider heißt, empfiehlt die WHO, dass eine Wirksamkeit von mindestens 50 Prozent vorhanden sein muss, damit ein Impfstoff zugelassen werden kann.

Darüber hinaus rechnen zahlreiche Experten damit, dass es lange dauern wird, bis alle Menschen geimpft sind – auch deshalb, weil es voraussichtlich notwendig sein wird, Menschen mehrfach zu impfen, um eine Immunisierung herzustellen. Wie Sue Middleton, Vorsitzende der Verbandsgruppe Impfungen Europa, vorrechnete, wären rund acht Milliarden Dosen vonnöten, um die Hälfte der Weltbevölkerung zweimal zu impfen. Zur Produktion aller verfügbaren Impfstoffe liege die weltweite Kapazität jedoch lediglich bei knapp fünf Milliarden Dosen pro Jahr.

Weiterhin ist die Frage offen, wie lange eine erreichte Immunisierung gegen das Coronavirus anhält. Es gibt bereits Berichte über Menschen, die sich nach einer überstandenen Infektion erneut angesteckt haben, und zwar mit einer genetisch veränderten Version des Virus.

Dass die Normalität also allzu zeitnah zurückkehrt, ist demnach ziemlich unwahrscheinlich. Nichtsdestotrotz ist die Entwicklung eines Impfstoffes ein entscheidender Schritt in diese Richtung.

Wer wird zuerst geimpft?

Es können, wie bereits beschrieben, nicht alle Menschen gleichzeitig geimpft werden, wenn ein Impfstoff vorhanden ist. Daraus resultiert auch die Frage, welche Bevölkerungsgruppen zuerst an der Reihe sind.

Die US National Academy of Medicine hat diesbezüglich den Vorschlag gemacht, dass das Infektionsrisiko und die negativen Folgen für die Gesellschaft im Fall eines krankheitsbedingten Ausfalls als Kriterien zugrunde gelegt werden. Heißt: Ärzte, Pflegepersonal, Politiker und Lehrer stünden ganz oben auf der Liste.