News-Update

Coronapandemie: Erste deutsche Stadt führt Mundschutzpflicht ein

Das Coronavirus breitet sich weiter ungehemmt aus, sodass jetzt die erste deutsche Stadt eine Mundschutzpflicht einführt.

Frau trägt Mundschutz
Coronapandemie: Erste deutsche Stadt führt Mundschutzpflicht ein (Symbolfoto) Foto: GettyImages/Ming Yeung

Jena plant Mundschutzpflicht

Mit Jena plant jetzt die erste deutsche Stadt die Einführung einer Mundschutzpflicht hinsichtlich des weiter grassierenden Coronavirus. Die thüringische Stadt mit 110.000 Einwohnern würde damit dem Vorbild Österreichs folgen.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Erklärung

Nach Angaben der Stadtoberen soll die Mundschutzpflicht in Jena ab der kommenden Woche gelten. Neben Masken sollen auch "Tücher oder Schals als Schutz anerkannt" werden, Hauptsache Mund und Nase sind bedeckt.

Die Erklärung im Wortlaut: "Österreich hat heute den Weg eingeschlagen und auch Jena hat sich entschieden, weitere Schritte für den Schutz der Bevölkerung einzuleiten. In einer Woche soll das Tragen eines Mund-und-Nasen-Schutzes in Jenaer Verkaufsstellen, dem öffentlichen Nahverkehr und Gebäuden mit Publikumsverkehr verpflichtend werden. Diese Maßnahme wurde vom Fachdienst Gesundheit angemahnt. Dadurch wird die Sicherheit von Personal im öffentlichen Leben erhöht. Neben Masken werden auch Tücher oder Schals als Schutz anerkannt. Diese müssen aber auch die Nase und den Mund abdecken."

Zudem richten die Verantwortlichen einen Appell an die Einwohner. Unter der Überschrift "Aufruf zum Masken nähen an die Bevölkerung" heißt es wie folgt:

"In der Umsetzung wird bevorzugt auf die Jenaerinnen und Jenaer gesetzt. Die Stadt hat Grundausstattung an Masken, mit der Pflegekräfte, Ärzte, Fahrer im ÖPNV und andere in systemrelevanter Infrastruktur versorgt werden können. Für die Versorgung der Bevölkerung geht die eindringliche Bitte: Nähen Sie sich selbst und anderen Menschen den wichtigen Mund-Nasenschutz, um die Verbreitung des Virus einzudämmen. Jede Maske ist besser als gar keine Maske."

In Jena gibt es aktuell 119 gemeldete Corona-Fälle (Stand 30.03.2020)

Die wachsende Bedrohung

Seit Dezember 2019 breitet sich das Coronavirus aus. Ausgehend von der chinesischen Millionenstadt Wuhan, hat die Epidemie mittlerweile alle Kontinente erreicht. Bislang starben weltweit über 33.000 Menschen an der rätselhaften Lungenkrankheit, über 697.000 haben sich infiziert. (Stand: 30. März 2020).