wird geladen...
Technik-Update

Wegen Corona: Instagram reagiert mit zwei Neuerungen

Instagram reagiert auf die grassierende Corona-Pandemie mit einer neuen Funktion und einer Maßnahme.

Instagram-App
Wegen Corona: Instagram reagiert mit zwei Neuerungen Foto: iStock/stockcam

Wegen Corona: Instagram mit Update

Das Cornavirus hat in den letzten Wochen die meisten Bereiche des öffentlichen Lebens geentert. Der Social-Media-Dienst Instagram regiert jetzt auf die Pandemie und präsentiert zwei Neuerungen.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Erweiterung stärkt Gemeinschaftsgefühl

Ein neues Instagram-Update soll User dazu bewegen, zu Hause zu bleiben, um zu verhindern, dass sich das Coronavirus weiter so rasant ausbreitet, wie aktuell.

Mit dem neuen Co-Watching-Tool können Instagram-Nutzer zusammen mit Freunden Beiträge ansehen. Im gemeinschaftlichen Voice-Chat soll zudem die gegenseitige Interaktion angeregt werden.

Das Co-Watching-Tool ist dabei in die Video-Chat-Funktion integriert und kann über den Zugriff auf Direktnachrichten geöffnet werden.

Weitere Veränderung

Das neue Feature ist eine Reaktion auf die vielerorts verordnete häusliche Quarantäne und soll nach Angaben von Instagram das ungute Gefühl sozialer Isolation minimieren.

Zudem kündigt das Unternehmen an, seine Bitrate für Videos auf Instagram vorerst drosseln zu wollen. Auch dies ist eine direkte Folge der Corona-Krise und der vielen Millionen Menschen, die aktuell Zuhause sind und vermehrt die Social-Media-Kanäle nutzen.

Netflix hatte bereits vergangene Woche aus selbem Grund seine Leistung in Europa gedrosselt.

Seit Dezember 2019 breitet sich das Coronavirus aus. Ausgehend von der chinesischen Millionenstadt Wuhan, hat die Epidemie mittlerweile alle Kontinente erreicht. Bislang starben weltweit über 16.000 Menschen an der rätselhaften Lungenkrankheit, über 375.000 haben sich infiziert. (Stand: 23. März 2020).