wird geladen...
News-Update

Corona in Brasilien: 1 Million Infizierte und über 50.000 Tote

Die Deutschen stöhnten in den vergangenen Wochen unter den Folgen des Lockdowns. Was aber alternativ hätte passieren können, zeigt sich jetzt in Brasilien.

Menschen stehen in Schutzanzügen vor Gräbern
Protestaktion gegen lasche Corona-Maßnahmen in Brasilien Getty Images / Carl de Souza

Brüder im Geiste

Über alte weiße Männer wurde in letzter Zeit sehr viel gesprochen, zumeist im Zusammenhang mit Rassismus. Dass diese Spezies Mensch aber auch in anderen Bereichen extremen Schaden anrichten kann, zeigt sich seit einiger Zeit bei der Behandlung der weltweiten Corona-Krise.

Als Brüder im Geiste können dabei Donald Trump und Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro gelten. Beide haben am Anfang der Pandemie versucht, diese kleinzureden, beide halten nicht viel, beziehungsweise nichts von Präventionsmaßnahmen, glauben an ein baldiges Abflauen der Gefahr und tragen selber keinen Mundschutz.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Brasilien bald Corona-Land Nr. 1

Wohin dies die beiden Länder geführt hat, ist offensichtlich: jeweils an die Spitze der Listen über Corona-Infizierte und -Tote. Weltweit. Und es scheint nur noch eine Frage der Zeit, bis Brasilien sich an den USA auf den ersten Platz vorbeigeschoben hat, denn ein Abflauen der Corona-Welle in dem südamerikanischen Land ist nicht erkennbar, im Gegenteil.

Im Gegensatz zu den USA hat Brasilien trotz seiner Größe noch ein ganz eigenes Problem: zu wenig Platz. Wo sich in den USA selbst in den Mega Cities wie beispielsweise New York die Menschen noch ausreichend vereinzeln können, um durch social distancing die Verbreitung des Virus einzudämmen, steht das den Bewohnern der Armenviertel, den sogenannten Favelas, nicht zur Verfügung. Entsprechend schneller und intensiver verbreitet sich dort Corona.

Corona-Friedhof in Brasilien
Drohnenflug über einen der vielen neuen Friedhöfe Brasiliens Getty Images / Michael Dantas

Die aktuellen Zahlen

Obwohl Bolsonaro Corona-Tests und eine genaue Zählung der Infizierten und Toten zu verhindern versucht, steigen die Zahlen rasant an. Einem Bericht der BBC zufolge sind in Brasilien momentan etwas mehr als eine Million Menschen mit dem Coronavirus infiziert (USA: 2,2 Millionen), etwas über 50.000 sind gestorben (USA: 120.000).

Die tatsächlichen Zahlen dürften aber noch einmal deutlich darüber liegen, denn wie fast überall wird nicht ansatzweise genug getestet, um reele Zahlen zu generieren. Effekt: Die Dunkelziffer könnte eklatant deutlich über den offiziellen Zahlen liegen.

Seit Dezember 2019 verbreitet sich das Coronavirus. Ausgehend von der chinesischen Millionenstadt Wuhan, hat die Epidemie mittlerweile alle Kontinente erreicht. Bislang starben nach WHO-Angaben weltweit über 473.000 Menschen an der rätselhaften Lungenkrankheit, über 9.100.000 haben sich infiziert (Stand: 24. Juni 2020).

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';