wird geladen...
Corona-Update

Durchbruch in England: Corona-Impfstoff wirkt!

Aus England und den USA erreichen uns aktuell hoffnungsvolle Nachrichten hinsichtlich eines Corona-Impfstoffes.

Impfstoff wird in Spritze aufgezogen
Die Hoffnungen auf einen Corona-Impfstoff wachsen (Symbolfoto) iStock/MarianVejcik

Durchbruch in England und USA: Corona-Impfstoff wirkt!

Wie "Daily Mail" berichtet, zeigen aktuell zwei medizinische Studien in Großbritannien und den USA bei Freiwilligen, denen experimentelle Impfungen injiziert wurden, positive Anzeichen auf eine Covid-19-Immunität.

Britische Wissenschaftler sind demzufolge zu "80 Prozent" zuversichtlich, dass bis September 2020 ein Impfstoff entwickelt sein könnte.

Im Einzelnen handelt es sich um die Oxford-Studie mit AstraZeneca sowie einen in den USA hergestellten Impfstoff der Firma Moderna.

Die Menschen, denen der Impfstoff in Oxford verabreicht wurde, haben Antikörper und weiße Blutkörperchen, so genannte T-Zellen, entwickelt, die ihrem Körper nachweislich helfen, das Virus abzuwehren.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die britische Studie

An der Studie in Oxford nehmen rund 8.000 Menschen in ganz Großbritannien teil, aber auch bis zu 6.000 Menschen in Brasilien und Südafrika, wo die Impfung möglicherweise einfacher zu testen ist, weil mehr Menschen mit dem Coronavirus infiziert sind.

Der Impfstoff wird von AstraZeneca mit Sitz in Cambridge, England, hergestellt und ist bereits von der britischen Regierung in der Hoffnung bestellt worden, dass er wirken wird.

Offizielle Ergebnisse der Studie, die als erste in Großbritannien am Menschen erprobt wurde, sind noch nicht veröffentlicht worden.

In einem frühen Stadium wollen die Forscher sicherstellen, dass die Impfung für die Menschen sicher ist und keine schwerwiegenden Nebenwirkungen verursacht und dass sie das Immunsystem in der richtigen Weise stimuliert.

Wenn die Impfung diese Kontrollpunkte passiert, wird von den Forschern erwartet, dass sie zu noch grösseren Tests mit Tausenden weiteren Personen in der Öffentlichkeit übergehen.

Die US-Studie

Der US-Pharmakonzern Moderna berichtet, dass frühe Meilensteine hinsichtlich der Erforschung eines Impfstoffes erfolgreich absolviert sind und nun plant, zu größeren Studien überzugehen.

Forscher des Unternehmens gaben gestern Abend bekannt, dass alle 45 Freiwilligen in der frühen Phase nach der Verabreichung des Impfstoffs eine Immunreaktion entwickelt hätten. Sie stellten auch fest, dass die Impfung – einer der Spitzenreiter im weltweiten Coronavirus-Impfstoffwettlauf – sicher war und keine Teilnehmer ernsthafte Nebenwirkungen erlitten.

Mehr als die Hälfte berichtete jedoch über leichte oder mäßige Reaktionen wie Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Muskelschmerzen oder Schmerzen an der Injektionsstelle.

Die Wissenschaftler bezeichneten die Nebenwirkungen als "kleinen Preis" für den Schutz vor Covid-19.

Dr. Anthony Fauci, der führende Experte für Infektionskrankheiten in der US-Regierung, sagte: "Egal, wie man es auch dreht und wendet, es sind gute Nachrichten".

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';