News-Update Conor McGregor: Untersuchungen wegen sexueller Belästigung

Redaktion Männersache 27.03.2019

Gegen den frisch zurückgetretenen MMA-Star Conor McGregor laufen Untersuchungen wegen sexueller Belästigung.

Gegen Conor McGregor laufen Untersuchungen wegen eines angeblichen Sexualdelikts (Symbolfoto).
Gegen Conor McGregor laufen Untersuchungen wegen eines angeblichen Sexualdelikts (Symbolfoto). Foto:  Getty Images/Christian Petersen
 

Conor McGregor: Untersuchungen wegen sexueller Belästigung

Der ehemalige UFC-Champion Conor McGregor ist am 26. März 2019 vom Profisport zurückgetreten. Jetzt kommt heraus, dass gegen den Iren polizeiliche Untersuchungen wegen sexueller Belästigung laufen.

Khabib Nurmagomedovs Blumenkohlohr
Blumenkohlohr: Was ist das?

 

Ärger in der Heimat

Wie die "New York Times" berichtet, werden aktuell Vorwürfe gegen den 30-Jährigen wegen eines mutmaßlichen sexuellen Übergriffs untersucht. McGregor soll im Januar 2019 wegen des Vorfalls sogar von der Polizei verhaftet worden sein.

 

Das soll passiert sein

Eine Frau soll von dem MMA-Star im Dezember 2018 im Dubliner "Beacon Hotel" sexuellmotiviert angegriffen worden sein. Es sei zwar keine Anklage gegen "The Notorious" erhoben worden, aber die irische Polizei untersucht den Fall weiterhin.

Der Ohrfeigen-Wettbewerb ist nur was für echte Männer
So brutal ist der russische Ohrfeigen-Wettbewerb

 

Statement

Karen Kessler ist Sprecherin des Rechtsstabs von McGregor. Gegenüber ESPN sagte sie am 26. März 2019: "Diese Geschichte ist seit einiger Zeit im Umlauf und es ist unklar, warum sie jetzt berichtet wird. Die Annahme, dass die heutige Rücktrittsankündigung von Conor mit diesem Gerücht zusammenhängt, ist absolut falsch. Sollte Conor in der Zukunft kämpfen, muss es in einer Umgebung sein, in der Kämpfer für ihren Wert, ihr Können, ihre harte Arbeit und ihr Engagement für den Sport respektiert werden."

Weitere interessante Artikel:

10 erstaunliche Fakten über Khabib Nurmagomedov

Das Urumi-Schwert: Die tödlichste Waffe der Welt

Tags:
Copyright 2019 maennersache.de. All rights reserved.