Per Laser Psycho-Arzt angeklagt: Chirurg hinterlässt bei OPs Initialen auf Organen

Redaktion Männersache 15.12.2017
Dieser Arzt hat seine Initialen per Laser auf den Organen seiner Patienten hinterlassen
© iStock/sturti

Dieser Arzt scheint eher zur eitlen Gattung seiner Spezies zu gehören.

Ein britischer Chirurg hat gestanden, bei zwei Lebertransplantationen seine Initialen auf den neu eingesetzten Organen hinterlassen zu haben.

Am Mittwoch bekannte sich der Mediziner Simon Bramhall vor einem Gericht in Birmingham der Körperverletzung für schuldig.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem 53-Jährigen vor, seine unter Narkose stehenden Patienten gezielt verletzt zu haben.

Dies sei aus Sicht der Richter nicht nur aus ethischer Sicht falsch, sondern auch kriminell.

Diese Objekte haben US-Ärzte 2016 in ihren Patienten gefunden

Unfassbar: Diese Dinge fanden Ärzte in ihren Patienten

Bramhall hatte seine Initialen mit einem sogenannten Argon-Laser bei den Eingriffen im Queen-Elizabeth-Krankenhaus in Birmingham in die Lebern eingraviert.

Der Laser wird bei Operationen primär verwendet, um Blutungen zu verhindern.

Diversen Medienberichten zufolge fiel die Gravur "SB" bei einem der beiden Opfer während einer Nachfolge-Operation auf.

Auch interessant:
Achtung, Avocado! Ärzte warnen vor gefährlicher Frucht
Promille-Rekord in Marburg: Saufen bis der Notarzt kommt

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.