Not-OP! Für Videoviews: Bloggerin schiebt sich lebenden Aal in Vagina

Redaktion Männersache 09.08.2018
Bloggerin Zhang Moumou schiebt sich einen lebenden Aal in die Vagina
© iStock/vlad_karavaev

Dass sich der "einäugige Glatzenaal" in Feuchtbiotopen pudelwohl fühlt, ist gemeinhin bekannt.

Anders scheint es sich da mit seinem entfernten Verwandten - dem Süßwasseraal - zu verhalten. 

Eine Bio-Lektion, die Bloggerin Zhang Moumou aka Qi Qi nun auf extrem schmerzhafte Art lernen musste.

Die geistige Bodenturnerin aus Fernost schob sich vor laufenden Kameras einen lebenden Aal in die Vagina.

Eine Aktion, die sie fast das Leben kostete.

Prank? Frauenbrust "explodiert" während Tattoo-Session

Frauenbrust "explodiert" während Tattoo-Session

Kondom für den Aal

Für das Skandal-Video benutze Qi Qi eine illegale Plattform namens Tiger, auf der sie zuvor bereits andere Sex-Praktiken demonstriert hatte.

Für ihren neuesten Coup zog sie dem Fisch ein Kondom über und wies ihm anschließend den Weg in das Land des senkrechten Lächelns. 

Vom dort vorherrschenden Klima offenbar mächtig angefressen, versuchte der Knochenfisch zu entkommen und schlängelte sich entschlossen in den Körper der Bloggerin.

Zhang Moumou musste sofort ins Krankenhaus eingeliefert werden. Im Rahmen einer Not-Operation wurde der Aal angeblich aus ihrem Bauchraum - wie auch immer er dahingelangt sein soll - entfernt.

Online-Piraten haben einen Weg gefunden Pornos auf YouTube zu hosten

Tausende Pornos bei YouTube aufgetaucht

Festnahme + Anklage

Und obwohl die junge Frau das sinnentleerte Experiment überlebte, hat es bittere Konsequenzen für sie. 

Die chinesische Anti-Pornografie-Polizei nahm Qi Qi und 21 andere Sex-Vlogger fest.

Welches Strafmaß ihnen droht, ist bisher nicht überliefert.

Mehr Pornos:
Werden YouPorn & Co. bald abgeschaltet?
Diese Pornos bringen Frauen in Rekordzeit zum Orgasmus

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.