wird geladen...
Stars-Update

Supermodel verliert 50.000 Instagram-Follower, weil sie "die Wahrheit" sagt

Follower sind in unserem heutigen Zeitalter das goldene Kalb, um das die vermeintlich Schönen und Reichen tanzen, als gäbe es kein Morgen. Können es sich diese Menschen also leisten, ein paar davon durch kritische Äußerungen zu verlieren?

Cara Delevingne
Cara Delevingne Getty Images / Anthony Harvey

Das britische Supermodel Cara Delevingne kann offensichtlich. Nun hat sie immer noch happige 41,2 Millionen Personen, die ihrem Instagram-Feed folgen. Ein Wegbrechen der Werbe-Einnahmen über diesen Channel dürfte also eher weniger zur Debatte stehen.

Supermodel vs. Musikproduzent

Aber was war überhaupt passiert? Sie hatte sich die Dokumentations-Serie "Surviving R. Kelly" angeschaut und brachte ihre Eindrücke danach auf besagten Instagram-Kanal.

In dieser Doku geht es um den US-amerikanischen Sänger, Songschreiber und Musikproduzenten Robert Sylvester Kelly, besser bekannt unter seinem Künstlernamen "R. Kelly".

Viele Statistiken führen ihn zwar als den erfolgreichsten Künstler und Produzenten der letzten 20 Jahre, auf der anderen Seite stehen aber auch Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs und dies auch von Kindern.

Diese Vorwürfe stehen auch im Mittelpunkt der Dokumentation, die Miss Delevingne gesehen und sich darüber Luft verschafft hat. Ihr Vorwurf: Warum wird nicht gegen Kelly ermittelt, wenn dies zum Beispiel gegen Harvey Weinstein geschieht?

Rechtlich sieht es so aus, dass momentan kein Verfahren gegen den Künstler anhängig ist und alle Vorwürfe außergerichtlich beigelegt wurden, was in den USA immer heißt: Es ist Geld geflossen.

Darüber hat sie sich nun Luft verschafft. Und Follower verloren. Aber das ficht das Supermodel offensichtlich wenig an.

Delevingne wurde nach ihrem eigenen Bekunden ihr ganzes Leben lang beigebracht, nichts Kontroverses zu sagen, keine Unruhe zu verursachen. Da von scheint sie sich nun radikal lösen zu wollen:

"I have always been taught to avoid confrontation at all costs, which caused me to be silent most of my life, silence causes suppression and suppression causes sickness.

Not anymore! Goodbye silence and backwards followers, hello confrontation and forward thinkers. It’s going to be a loud year."

"Mir wurde stets gesagt, ich soll Konfrontationen um jeden Preis vermeiden, was dazu führte, dass ich mich Zeit meines Lebens ruhig verhalten habe, was zu Unterdrückung führt, was wiederum zu Krankheit führt.

Schluss damit! Tschüss zu Schweigen und rückständigen Followern, Hallo Konfrontation und Weiterdenker. Das wird ein lautes Jahr."

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';