wird geladen...
Spiele-Update

“Call of Duty: Black Ops 4” wohl ohne Einzelspieler-Kampagne

Offenbar wird der neuste Teil der "Call of Duty"-Reihe ohne Single-Player-Kampagne angeboten. Damit wär es das erste Spiel der Serie, bei dem das der Fall ist.

Call of Duty: Black Ops 4
Call of Duty: Black Ops 4 Foto: Activison

Eine Insider-Quelle berichtet der Spieleseite Polygon, dass das am 12. Oktober erscheinende "Call of Duty: Black Ops 4" keine traditionellen Einzelspieler-Kampagnen haben wird. Stattdessen wird sich das Spiel auf den Online-Mulitplayer-Modus und den ebenfalls beliebten Zombie-Modus konzentrieren.

Für Fans des Ego-Shooters kommt diese Nachricht wohl nicht von ungefähr. "Black Ops 3" ist in der Xbox 306- und PS3-Version schon ohne Single-Player-Modus verkauft worden und die Hersteller verzeichneten keine Gewinnverluste.

Dabei war "Call of Duty" schon immer auf Multiplayer ausgerichtet, macht das Ballern und Laufen und Schreien doch gemeinsam viel mehr Spaß.

Eine weitere Quelle, berichtet PS Games, spricht von einem möglichen Battle-Royale-Modus. Activision äußerte sich in der Vergangenheit interessiert, einen solchen Spielemodus auszuprobieren. Und in Anbetracht anderer erfolgreichen Umsetzungen dieser Option in Spielen wie "Fortnite" und "Playerunknown’s Battlegrounds" wäre es nicht allzu verwunderlich, auch ein Battle-Royale in "Black Ops 4" anzubieten.

Offiziell ist das allerdings noch nicht bestätigt worden. "Call of Duty: Black Ops 4" wird der Öffentlichkeit am 17. Mai 2018 präsentiert.

Ein Sprecher von Activision sagte auf Anfrage von Polygon hin: "Wir kommentieren keine Gerüchte und Spekulationen. Wir freuen uns, 'Black Ops 4' am 17. Mai zu enthüllen."