Drinks

Caipirinha-Rezept: Das steckt hinter dem Klassiker aus Brasilien

Der Caipirinha versprüht wie kein anderer Cocktail Vorfreude auf den Sommer. Das perfekte Rezept für den brasilianischen Drink zeigen wir euch hier.

Das beste Caipirinha Rezept
Das beste Rezept für den Klassiker aus Brasilien! Foto: iStock / MaximFesenko

Caipirinha: Die Historie

Die Bezeichnung Caipirinha ist die weibliche Verniedlichungsform des portugiesischen Wortes 'Caipira', was so viel wie "Bauer", im Sinne von "Landei" bedeutet. Somit ist ein Caipirinha in etwa ein "Bauernmädchen" – grundsätzlich nicht die schmeichelhafteste Bezeichnung für ein derart leckeres Getränk, dass wohl einen der beliebtesten Drinks aller Zeiten darstellt.

Eigentlich entstand der Drink aber auch gar nicht, um stilvoll Alkohol zu sich zu nehmen, sondern als Medizin. 1856 wütet in Paraty, einem Dorf 250 Kilometer östlich von São Paulo in Brasilien, eine Cholera-Epidemie. Flusswasser scheidet also als Flüssigkeitszufuhr aus.

Stattdessen wird auf den Zuckerrohrschnaps Cachaça zurückgegriffen, der mit Wasser, Zucker und Limettensaft etwas weniger hochprozentig gestaltet wird et voilà; die Geburt der Caipirinha!

Caipirinha Rezept: Zutaten

Der Caipirinha überzeugt nicht nur mit seinem Geschmack, sondern auch mit seiner Simplizität in der Zubereitung. Hier die Zutaten für einen Caipi:

  • 6 cl Cachaça

  • 1 Limette

  • 2-3 TL feiner weißer Rohrzucker (ersatzweise brauner Zucker)

  • Eiswürfel oder Crushed Ice

Caipirinha Rezept: Zubereitung

  • Die Limette heiß abspülen, trocken reiben und achteln. Die so entstandenen Limettenspalten mit dem Zucker in ein Glas geben und mit einem Holzstößel zerdrücken. 

  • Den Cachaça dazugeben und mit einem Barlöffel ausgiebig umrühren.

  • Mit Eiswürfel oder Crushed Ice auffüllen, noch mal verrühren und schon kann der perfekte Caipirinha genossen werden.

Welche Zutaten für den perfekten Caipirinha?

Einige wundern sich mit Sicherheit bereits über die Auflistung von weißem feinem Rohrzucker bei den Zutaten. Die Verwendung dessen ist in Südamerika üblich und gilt auch als Original. Er hat den Vorteil, dass er sich gänzlich auflöst. Hierzulande und auch im Rest Europas gilt grober brauner Zucker, der sich nicht ganz löst, mittlerweile aber als Standard. Hier gilt; trinkt den Cocktail so, wie er euch am besten schmeckt!

Wie bei allen Drinks ist aber vor allem beim Caipirinha die Qualität der Zutaten essenziell. Lässt man den Zucker und die Eiswürfel bei Seite, so besteht er nur aus Cachaça und Limettensaft. Frische Limetten und eine hochwertige Spirituose machen hier also einen extremen Unterschied.

Fakten über den Caipirinha

  • Beim Zerstoßen der Limetten aufpassen! In den Enden der Frucht sitzen wie bei allen Zitrusfrüchten Bitterstoffe, die nicht im Cocktail landen sollten. Die Enden müssen aber nicht unbedingt weggeschnitten und -geworfen werden. Beim Zerdrücken der Limetten sollen nur der Saft und die Aromen in der Schale freigesetzt werden, wofür nur wenig Druck nötig ist, der dann auch die gefürchteten Bitterstoffe an Ort und Stelle lässt.

  • Jedes Jahr produziert Brasilien 1,3 Milliarden Liter Cachaça. Nur 1% davon verlassen als Exportgut das Land. 99 Prozent bleiben in Brasilien und werden dort auch konsumiert.

  • 'Der' Caipirinha kann ebenso richtig als 'Die' Caipirinha bezeichnet werden. Während im Deutschen der maskuline Artikel – vermutlich von 'Der Drink/Cocktail' – für viele besser klingt, so ist auch der feminine Artikel als Übernahme aus dem Portugiesischen korrekt.