Ausweis-Update

Bundestag beschließt Änderung am Personalausweis

Der Personalausweis und der Reisepass erfahren einige gravierende Änderungen.

Personalausweis
Der Personalausweis wird weiter personalisiert (Symbolbild) Foto: iStock / Stadtratte

Neuer Personalausweis

Es war nur eine Frage der Zeit, bis es in Deutschland neue Personalausweise gibt. Dabei ist die Änderung nicht von optischer Natur, wenngleich sie schwerwiegend ist.

Der Bundestag setzt ein europäisches Recht um und hat verabschiedet, dass Personalausweise ab August 2021 zwei Fingerabdrücke beinhalten müssen.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Änderungen auch am Reisepass

Gleich mehrere Änderungen wurden auch für die Erstellung von Reisepässen festgelegt. So müssen zukünftig alle Passbilder digital an die Behörde übermittelt oder direkt vor Ort angefertigt werden. Gedruckte Fotos werden nicht mehr akzeptiert. Das soll den Ausweis fälschungssicherer machen.

Zudem können sich Menschen, die sich keinem Geschlecht zuordnen, statt eines "M" bzw. "F" künftig ein "X" als Geschlechtsangabe in den Pass eintragen lassen. Dies ist aber keine Pflicht für Menschen, die sich divers oder ohne Geschlecht registriert haben. Aus Schutz vor Diskriminierung bei Grenzübertritten kann weiterhin an der bisherigen Geschlechtsangabe festgehalten werden.

Die Regelung zum digitalen Passbild tritt erst im Mai 2025 in Kraft, die "X"-Neuerung könnte schon 2021 durchgesetzt werden.

Kinderreisepässe

Kinderreisepässe waren bisher immer sechs Jahre gültig, das ändert sich nun. Zukünftig sind die Pässe nur noch ein Jahr gültig, können aber um ein weiteres Jahr verlängert werden.

Biometrische Pässe bleiben weiterhin für sechs Jahr gültig.