Viral Stories

Buddhistischer Beatboxing-Mönch versetzt dich in andere Sphären

Buddhistischer Mönch meditiert auf einem Stein vor einem Wasserfall
Zu den Beats eines buddhistischen Mönchs lässt es sich doch gut meditieren (Symbolbild) Foto: iStock

Beatboxing-Mönch

Buddhistische Mönche leben zurückgezogen, ruhig, verzichten auf Technik und leben vielleicht sogar ein Schweigegelübte ab - so zumindest die wohl häufigste Vorstellung von Mönchen hier im Westen.

Doch Yogetsu Akasaka, ein Mönch aus Tokyo, zeigt nun, wie es auch anders geht. Der 37-Jährige macht nämlich Meditationsmusik und stellt sie online. Dabei nutzt er nicht etwa eine Klangschale oder irgend ein anderes Instrument. Yogetsu ist Beatboxer. Mit einer Looping-Station nimmt der Mönch dabei entspannende Klänge zur Mediation auf.

Religion und Leidenschaft

Dabei ist das Ziel des Mönchs nicht etwa berühmt zu werden. Wie er selbst gegenüber vice sagte: "Ich fühle mich geehrt, meine Leidenschaft mit meinen religiösen Überzeugungen verbinden zu können, und dass sich dies auf Menschen auf der ganzen Welt ausgewirkt hat."

Und tatsächlich scheint seine Musik und seine Beatboxing-Skills eine beruhigende Wirkung auf die Menschen zu haben. Knapp 2,3 Millionen User sahen sich dabei schon sein Video "Heart Sutra x Beatbox - live-looping remix" an. Und auch die Reaktionen seiner Zuhörer spiegeln das wieder, wie er gegenüber dem US-amerikanischen Magazin zugibt: "Ich habe mir von Fans sagen lassen, dass sie dank meiner Beatboxing-Videos gut schlafen und sich entspannen konnten, was absolut erstaunlich ist."