Ratgeber Brückentage 2020: So verdoppelst du deinen Urlaub

Redaktion Männersache 30.07.2019

Brückentage sind auch 2020 ein beliebtes Mittel, um mit wenig aufgeopfertem Urlaub dennoch etliche Tage am Stück frei zu haben.

Brückentage 2020
Brückentage 2020. Foto:  iStock / Thomas Demarczyk
Inhalt
  1. Brückentage 2020: So funktioniert es
  2. Brückentage und Feiertage 2020 bundesweit
  3. Zusätzliche Brückentage 2020 nach Bundesland
  4. Ländersache: Mehr Feiertage, mehr Brückentage
  5. Brückentage 2020: So plant ihr am strategischsten
 

Brückentage 2020: So funktioniert es

Brückentage 2020: Wer sich jetzt fragt "Was ist das und wie geht Brückentag?", dem sei es ganz kurz erklärt. Ein Brückentag (manchmal auch Fenstertag genannt) ist ein Tag, der strategisch günstig zwischen freien Tagen liegt, seien dies Feiertage oder das Wochenende.

Beispiel: Der Donnerstag ist ein Feiertag. Dann ist der Freitag ein klassischer Brückentag, der, wenn man ihn freinimmt, dafür sorgt, dass man durch einen investierten Urlaubstag vier ganze Tage am Stück nicht arbeiten muss.

Genau nach diesem Prinzip wäre auch ein Montag ein Brückentag, wenn man dienstags frei hätte.

Die günstigsten Städtereisen in Europa
Die 12 günstigsten Urlaubsziele in Europa

 

Brückentage und Feiertage 2020 bundesweit

  • Neujahr (1.1.): Mittwoch
  • Karfreitag (10.4.): Freitag
  • Ostern (12./ 13.4.): Sonntag, Montag
  • Tag der Arbeit (1.5.): Freitag
  • Christi Himmelfahrt (21.5.): Donnerstag
  • Pfingsten (31.5./1.6.): Sonntag, Montag
  • Fronleichnam (11.6.): Donnerstag
  • Tag der Deutschen Einheit (3.10.): Samstag
  • Reformationstag (31.10.): Samstag
  • Allerheiligen (1.11.): Sonntag
  • Weihnachten (25./26.12.): Donnerstag (Heiligabend), Freitag, Samstag
  • Silvester und Neujahr (31.12./1.1.): Donnerstag, Freitag

Vaterschaftsurlaub: Wie lange kann Mann in Elternzeit gehen?
Vaterschaftsurlaub: Wie lange kann Mann in Elternzeit gehen?

 

Zusätzliche Brückentage 2020 nach Bundesland

  • Baden-Württemberg: 06.01.2020 - Heilige Drei Könige (Montag) + 11.06.2020 - Fronleichnam (Donnerstag)
  • Bayern: 06.01.2020 - Heilige Drei Könige (Montag) + 11.06.2020 - Fronleichnam (Donnerstag)
  • Berlin: - (Weltfrauentag fällt auf einen Sonntag)
  • Brandenburg: 31.10.2020 - Reformationstag (Samstag)
  • Bremen: 31.10.2020 - Reformationstag (Samstag) 
  • Hamburg: 31.10.2020 - Reformationstag (Samstag) 
  • Hessen: 11.06.2020 - Fronleichnam (Donnerstag) 
  • Mecklenburg-Vorpommern: 31.10.2020 - Reformationstag (Samstag) 
  • Niedersachsen: 31.10.2020 - Reformationstag (Samstag) 
  • Nordrhein-Westfalen: 11.06.2020 - Fronleichnam (Donnerstag) 
  • Rheinland-Pfalz: 11.06.2020 - Fronleichnam (Donnerstag)  
  • Saarland: 11.06.2020 - Fronleichnam (Donnerstag) + 15.08.2020 - Maria Himmelfahrt (Samstag)
  • Sachsen: 31.10.2020 - Reformationstag (Samstag) + 18.11.2020 - Buß- und Bettag (Mittwoch)
  • Sachsen-Anhalt: 06.01.2020 - Heilige Drei Könige (Montag) + 31.10.2020 - Reformationstag (Samstag)
  • Schleswig-Holstein: 31.10.2020 - Reformationstag (Samstag)
  • Thüringen: 31.10.2020 - Reformationstag (Samstag) 

 

 

Ländersache: Mehr Feiertage, mehr Brückentage

Damit es nicht zu gerecht in diesem Land zugeht und immer ein wenig Neid und Missgunst mitschwingen können, sind die Feiertage, die ja Grundlage einer jeden Brückentag-Situation sind, Ländersache.

Bedeutet: Die Menge der Brückentage hängt für jeden Arbeitnehmer davon ab, wo er wohnt, da die Anzahl der Feiertage von Bundesland zu Bundesland stark schwanken kann.

Die meisten Feier- und damit Brückentage gibt es in Bayern, gefolgt von Baden-Württemberg und dem Saarland.

Am wenigsten Gelegenheit, mit Brückentagen zu planen, bekommen die Einwohner von Hessen, Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg, Bremen und Brandenburg. Sie haben nur 12 Feiertage zur Verfügung.

Sehenswürdigkeiten Hannover
Diese 5 Sehenswürdigkeiten in Hannover sind ein Muss

Dazu kommt noch, dass 2020 kein arbeitnehmerfreundliches Jahr ist: Die Hälfte der Feiertage fällt auf einen Wochenendtag, an dem die Meisten ohnehin frei haben.

Dennoch können clevere Planer ihren Urlaub im Prinzip verdoppeln. So ist es möglich, einen Urlaub von 23 Tagen auf bis zu 52 Tage zu strecken – das richtige Bundesland vorausgesetzt.

Wer 31 Tage invesieren kann und in Sachsen wohnt, kommt bis auf sagenhafte 68 Tage Urlaub im Jahr. Die folgende Grafik verdeutlicht, wie es 2020 um Urlaub in den einzelnen Bundesländern bestellt ist.

Mit Brückentagen den Urlaub verlängern
Mit Brückentagen den Urlaub auf XXL pumpen - so viel ist drin.   Foto: Travelcircus GmbH
 

Brückentage 2020: So plant ihr am strategischsten

Da die Verteilung der Feiertage im Voraus feststeht, könnt ihr schon jetzt mit der Planung des nächsten Jahres beginnen, getreu dem Motto: Wer zuerst kommt, hat zuerst Kurzurlaub.

Im Maximalfall (also richtiges Bundesland plus genug Firmenurlaub) holt ihr mit 27 Urlaubstagen satte 61 freie Tage heraus.

Wie genau das geht und wie das Verhältnis aus investierten Urlaubstagen (Erste Zahl) zur Gesamtzahl an freien Tagen (Zweite Zahl) ist, zeigen Euch die folgenden Bilder der Reiseexperten von Travelcircus, die gleich noch ein paar nette Reiseziele inklusive erwartbarer  Maximaltemperatur dazu gepackt haben.

Brückentage 2020 - Januar

Brückentage 2020 - Februar

Brückentage 2020 - März

Brückentage 2020 - April

Brückentage 2020 - Mai

Brückentage 2020 - Juni

Brückentage 2020 - Juli

Brückentage 2020 - August

Brückentage 2020 - September

Brückentage 2020 - Oktober

Brückentage 2020 - November

Brückentage 2020 - Dezember

Alle Grafiken sind © Travelcircus GmbH

Auch interessant:

Tags:
Copyright 2019 maennersache.de. All rights reserved.