wird geladen...
Männerhelden

Was macht Bruce Willis heute?

Bruce Willis wird Dank der "Stirb langsam"-Filme immer ein Actionheld bleiben. Dabei hat der Ex von Sex-Bombe Demi Moore stets versucht, seine Vielseitigkeit in Hollywood unter Beweis zu stellen. Was macht John McLane heute?

Was macht Bruce Willis heute?
Gestatten: McLane, John McLane Getty Images

Bruce Willis: Für immer John McLane

Bruce Willis ist einer der Gründe, dass betont coole, sexy und immer auch etwas schnoddrige Ermittler zum Kulturgut Hollywoods gehören.

Seinen Durchbruch schaffte er 1985 als wortgewandter, aber tollpatschiger Detektiv David Addison in der TV-Serie "Das Model und der Schnüffler".

Unsterblich aber wurde Bruce als New Yorker Cop John McLane in "Stirb Langsam". Der erste Teil erschien 1988 in den Kinos und bis heute kriegen Actionfans nicht genug von den inzwischen fünf Filmen. 

Dabei war die Schauspielerei für den in Deutschland geborenen Megastar zunächst nur Mittel zum Zweck.

Einmal Action, immer Action?

Bruce Willis kam am 19. März 1955 im rheinland-pfälzischen Idar-Oberstein als Sohn eines amerikanischen Soldaten und dessen deutscher Frau zur Welt. Die ersten beiden Lebensjahre verbrachte er in Deutschland, bevor die Familie 1957 in die USA und dort nach New Jersey zog. 

Zur Schauspielerei kam der kleine Bruce durch seinen Sprachfehler: Weil er als Schüler stotterte, nahm er Schauspielunterricht, wo das Sprechen minutiös geübt wurde. Nach ersten Erfahrungen an verschiedenen Theatern in New York, kam "Das Model und der Schnüffler" und schließlich "Stirb langsam".

Das Interessante an der Hollywoodkarriere von Bruce Willis ist: Er wehrt sich immer wieder dagegen, ein Actionstar zu sein, und hält das Klischee gleichzeitig selbst aufrecht.

In seiner Film-Vita finden sich Action-Kracher wie "The Last Boy Scout" (1991), "Das fünfte Element" (1997), "Armageddon – Das jüngste Gericht" (1998), "Sin City" (2005), "The Expandables" (2010) und ganz aktuell "Trauma Center" (2019), wo Bruce Willis einmal mehr einen Cop gibt, der die ganz bösen Buben dingfest macht.

Nicht zu vergessen natürlich die "Stirb langsam"-Saga, für die Willis nach Teil 1 von 1988 noch vier Mal als John McLane eine Knarre in die Hand nahm und den Spruch "Yippee ki-yay, motherf*cker!" zum Kult machte:

   •   "Stirb langsam 2" (1990)

   •   "Stirb langsam: Jetzt erst recht" (1995)

   •   "Stirb langsam 4.0" (2007)

   •   "Stirb langsam – Ein guter Tag zum Sterben" (2013)

Doch immer wieder springt Bruce Willis aus seiner Hollywood-Schublade und dreht Komödien wie "Blind Date" (1987), "Guck mal, wer da spricht 2" (1990) oder "Lange Beine, kurze Lügen und ein Fünkchen Wahrheit…" (2008).

Die meisten davon kommen nur halb so gut an wie Willis' Actionstreifen. Dabei muss es nicht immer klassische Action sein: Kassenschlager wie "Pulp Fiction" (1994), "The Sixth Sense" (1999) oder auch die Thriller-Trilogie "Unbreakable", "Split" und "Glass" (2000, 2016, 2019) zeigen Bruce Willis im besten Licht.

Zwei Ex-Frauen, fünf Töchter

Wo Bruce Willis auf der Leinwand einen bösen Buben nach dem anderen erledigt, ist er im Privatleben umgeben von Ladys:

Mit seiner Ex-Frau Demi Moore war Bruce von 1987 bis 2000 verheiratet und hat mit ihr drei Töchter, Rumer (*1988), Scout LaRue (*1991) und Tallulah Belle (*1994).

Bruce Willis und seine Familie
Bruce Willis 2003 mit seiner Ex-Frau Demi und den drei Töchtern. TV-Liebling Ashton Kutcher war damals mit Demi liiert. Kevin Winter/Getty Images

2008 stellte er der Welt das britische Model Emma Heming als seine neue Lebensgefährtin vor. Die beiden haben im März 2009 geheiratet und sind Eltern von zwei Mädchen, Mabel Ray (*2012) und Evelyn Penn (*2014).

Was macht Bruce Willis heute?

2020 wird Bruce Willis actionmäßige 65 Jahre alt – doch der Schauspieler denkt noch lange nicht ans Aufhören.

Ende 2019 begeisterte er die Kritiker in Edward Nortons Krimi-Drama "Motherless Brooklyn" und zog in "Trauma Center" einmal mehr die Actionkarte.

Doch es scheint, egal in welchen Filmen der US-Amerikaner auch mitspielt: Ständig stellt sich die Frage nach "Stirb langsam". Der inzwischen sechste Teil wird von Hardcore-Fans sehnsüchtig erwartet und war eigentlich auch schon längst angekündigt worden. Doch neuesten Berichten zufolge liegt das Projekt auf Eis: Nachdem Fox, die für den Film zuständige Produktionsfirma, von Disney übernommen wurde, sind die Filmvorbereitungen ausgesetzt. Ob Bruce Willis also je wieder als John MCLane über die Leinwand ballern wird? Wir können es nur hoffen!

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';