Schlüpfriger Skandal Britisches Parlament: 24.000 Porno-Abrufe von Mitgliedern gezählt

Redaktion Männersache 10.01.2018
Britisches Parlament versucht 24.000 Porno-Abrufe
© iStock / Dess

Offizielle Angaben bestätigen: Seit der Neuwahl in Großbritannien gab es 24.000 Versuche von Parlamentsmitgliedern, auf Websites mit pornografischen Inhalten zuzugreifen.

Die Daten wurden auf Nachfrage der Nachrichtenagentur Press Association bekannt. Demnach haben Abgeordnete, Mitarbeiter und Angestellte des britischen Parlaments im Zeitraum zwischen Juni und Oktober 2017 160 Mal pro Tag versucht, Pornos im Netz aufzurufen.

Die Betonung liegt in diesem Fall auf "versucht", denn laut einem Sprecher des internen Netzwerks werden Websites mit entsprechenden Inhalten blockiert. Dennoch werfen die Zahlen kein gutes Licht auf die Parlamentsmitglieder Großbritanniens.

Pornos auf dem Handy schauen? Eher nicht!

Darum ist es gefährlich, Pornos auf dem Handy zu schauen

Passend dazu: Im Dezember 2017 musste der damalige Kabinettsminister Damian Green zurücktreten, nachdem er sich Belästigungsvorwürfen und Berichten über Pornografie auf seinem Dienstrechner ausgesetzt sah. Der Posten soll in diesem Jahr neu besetzt werden.

Die Premierministerin Theresa May plant darüber hinaus einen Kabinettsumbau, wie es in einem Bericht von SPIEGEL ONLINE heißt. Die prominentesten Vertreter, etwa Außenminister Boris Johnson oder Schatzkanzler Philip Hammond, haben dabei jedoch angeblich nichts zu befürchten.

Mehr zum Thema Pornografie:
Bei diesen Pornos kommen Männer am schnellsten
Pornostar Olivia Nova stirbt mit nur 20 Jahren

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.