Kikai Bricht dieser Vulkan aus, sterben womöglich 100 Millionen Menschen

Redaktion Männersache 14.02.2018

Wissenschaftler behaupten, dass der Supervulkan Kikai vor der Küste Japans nach 7.000 Jahren erneut ausbrechen könnte – mit dramatischen Folgen für Millionen von Menschen.

Bricht dieser Vulkan aus, sterben womöglich 100 Millionen Menschen
Foto:  iStock / RomoloTavani

Der Unterwasserkrater Kikai liegt etwa 50 Kilometer vor der südjapanischen Insel Kyushu und ist Geoforschern zufolge offenbar wieder aktiv. Diese entdeckten eine 32 Kubikkilometer große Magmakammer nur etwa 30 Meter unterhalb des Meeresbodens.

Akute Ausbruchsgefahr: Islands größter Vulkan brodelt

Akute Ausbruchsgefahr: Islands größter Vulkan brodelt

Sollte es zu einer Eruption kommen, könnten 100 Millionen Menschen ihr Leben verlieren. Weiterhin würde ein Ausbruch Kikais dramatische Folgen für das Klima bedeuten: Temperaturabfälle von mehreren Grad Celsius wären zu erwarten.

Alarmstufe Gelb: Dieser Supervulkan ist beunruhigend aktiv

Alarmstufe Gelb: Dieser Supervulkan ist beunruhigend aktiv

Doch wir können aufatmen: Die Wahrscheinlichkeit, dass es wirklich zu einer Eruption kommt, wird von den Wissenschaftlern auf ein Prozent für die nächsten 100 Jahre geschätzt. Aufgrund der möglichen katastrophalen Folgen sorgt ihre Studie dennoch für entsprechende Aufmerksamkeit.

Mehr über Vulkane:
Spiel mit dem Feuer: Dieses Haus steht auf einem aktiven Vulkan
Mann filmt Sturm aus Polarlichtern. Dann bricht ein Vulkan aus

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.