wird geladen...
News-Update

Brexit-Regel: Käse-Schinken-Brote für Lkw-Fahrer verboten

Ab 1. Januar 2021 ist Großbritannien nicht mehr Teil der EU. Der sogenannte Brexit hat dabei auch direkte Auswirkungen auf ein beliebtes Sandwich.

Lkws im Stau
Für Lkw-Fahrer hat der Brexit direkte Folgen (Symbolfoto) Foto: iStock / Canetti

Der Brexit wurde zwischen der EU und Großbritannien in den letzten Jahren hart verhandelt. Am 1. Januar 2021 ist es dann so weit und London kehrt dem europäischen Festland den Rücken zu.

Das hat direkte Folgen für die Verköstigung von Lkw-Fahrern und Reisenden auf der Route von Großbritannien in die Europäische Union.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Brexit-Regel: Käse-Schinken-Brote für Lkw-Fahrer verboten

En détail geht es um das als Reiseproviant beliebte Käse-Schinken-Brot. Dieses bleibt nach Eintritt des Brexit für viele Grenzgänger künftig tabu, denn Produkte aus Tierfleisch oder Milch dürfen ab 1. Januar 2021 nicht mehr von Großbritannien in die EU importiert werden.

Gegenüber dem Guardian sagte Spediteur Simon Wilkinson: "Gott helfe dem armen Zollbeamten, der die Lebensmittelbox eines Fahrers wegwirft. Es würde mich nicht wundern, wenn es Faustschläge gibt, wenn sie es versuchen. Wenn Fahrer nach Europa fahren, nehmen sie Sachen für Tage und Wochen mit."

Ausnahmen bestätigen die Regel

Nach Angaben des britischen Verkehrsministeriums gelten jedoch Ausnahmen. Beispielsweise dürfen kleinere Mengen Säuglingsnahrung oder speziell verarbeitetes Tierfutter von der "Insel" in die EU importiert werden.

Die Behörde in London teilt dazu mit: "Falls Sie verbotene Gegenstände in Ihrem Gepäck oder Fahrzeug mitführen, werden Sie diese vor oder an der Grenze nutzen, konsumieren oder entsorgen müssen."