Serien-Schöpfer plant Gibt es "Breaking Bad" bald als virtual Reality?

12.06.2017

Vier Jahre sind seit dem epischen Ende von "Breaking Bad" vergangen. Auf ein Comeback von Bryan Cranston als "Walter White" im Spin-off "Better Call Saul" warten Fans noch immer. Stattdessen gibt es nun andere Neuigkeiten aus dem fiktiven Meth-Universum.

Walter White-Schauspieler Bryan Cranston zu Comeback in Better Call Saul
Foto:  AMC

"Breaking Bad"-Showrunner Vince Gilligan verfolgt weder die Idee eines Sequels, noch die eines weiteren Spin-offs.

Laut dem Branchenportal "Variety" plant der Schöpfer der Meth-Saga Gilligan ein Virtual-Reality-Projekt der AMC-Serie mit Sony.

Rambo-Remake: Sylvester Stallone benennt Nachfolger

Rambo-Remake: Das ist Sylvester Stallones Nachfolger

Die ersten Schritte in die VR-Richtung hat Sony mit der Tochtergesellschaft Sony Interactive bereits getan, die in diesem Bereich experimentiert. Von den neuen virtuellen Möglichkeiten soll Gilligan begeistert sein.

Was genau der "Breaking Bad"-Macher machen möchte, ist nicht bekannt. Nur so viel sei gesagt: Es wird kein "Breaking Bad"-Game geben.

Mehr Streaming?
Immer aktuell: Die neusten Netflix-Filme
Serien & Kino-News auf Männersache

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.