Serien-Schöpfer plant Gibt es "Breaking Bad" bald als virtual Reality?

12.06.2017
Walter White-Schauspieler Bryan Cranston zu Comeback in Better Call Saul
© AMC

Vier Jahre sind seit dem epischen Ende von "Breaking Bad" vergangen. Auf ein Comeback von Bryan Cranston als "Walter White" im Spin-off "Better Call Saul" warten Fans noch immer. Stattdessen gibt es nun andere Neuigkeiten aus dem fiktiven Meth-Universum.

"Breaking Bad"-Showrunner Vince Gilligan verfolgt weder die Idee eines Sequels, noch die eines weiteren Spin-offs.

Laut dem Branchenportal "Variety" plant der Schöpfer der Meth-Saga Gilligan ein Virtual-Reality-Projekt der AMC-Serie mit Sony.

Rambo-Remake: Sylvester Stallone benennt Nachfolger

Rambo-Remake: Das ist Sylvester Stallones Nachfolger

Die ersten Schritte in die VR-Richtung hat Sony mit der Tochtergesellschaft Sony Interactive bereits getan, die in diesem Bereich experimentiert. Von den neuen virtuellen Möglichkeiten soll Gilligan begeistert sein.

Was genau der "Breaking Bad"-Macher machen möchte, ist nicht bekannt. Nur so viel sei gesagt: Es wird kein "Breaking Bad"-Game geben.

Mehr Streaming?
Immer aktuell: Die neusten Netflix-Filme
Serien & Kino-News auf Männersache

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.