Film-Update

Bond-Hammer: Nächster 007 ist eine Frau!

Es ist offiziell: 007 ist im kommenden "James Bond"-Streifen "Keine Zeit zu sterben" eine Frau – und zwar Lashana Lynch.

Lashana Lynch
Lashana Lynch ist im kommenden "James Bond"-Streifen "Keine Zeit zu sterben" 007 Foto: imago images / ZUMA Press

Lashana Lynch ist 007

Sie hat es selbst in einem Interview bestätigt: Die britische Schauspielerin Lashana Lynch spielt im kommenden "James Bond"-Streifen "Keine Zeit zu sterben" die Agentin 007. Eine Sensation: Lynch ist die erste weibliche und die erste schwarze 007-Agentin.

Nomi, so ihr Name im Film, ersetzt damit Daniel Craig als 007-Agenten, der in "Keine Zeit zu sterben" seinen letzten Auftritt als Bond hat. Der offizielle Kinostart von "Keine Zeit zu sterben" ist aktuell für den 2. April 2021 geplant. In Deutschland soll der Film bereits am 31. März anlaufen.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Besondere Rolle

Zur Story: Eigentlich befindet sich Bond bereits im Ruhestand, doch er wird direkt wieder in actionreiche Geheimdienstabenteuer hineingezogen, die ihn laut Regisseur Cary Joji Fukunaga auf seinen größten Widersacher Safin, gespielt von Rami Malek, treffen lassen. An seiner Seite: 007, also Nomi. Diese wurde vom MI6 als Nachfolgerin für Bond ausgewählt und mit der legendären Position als Agentin ausgestattet.

Die 32-jährige Lashana Lynch ist sich der Besonderheit ihrer Rolle sehr bewusst, und sie rechnet sogar mit heftiger Kritik. "Ich bin eine schwarze Frau. Wenn es eine andere schwarze Frau gewesen wäre, die diese Rolle erhalten hätte, wäre die Debatte dieselbe. Sie wäre denselben Attacken ausgeliefert. Ich muss mich nur selbst daran erinnern, dass eine Debatte stattfindet; und dass ich Teil von etwas bin, das sehr, sehr revolutionär sein wird", wird sie in einem Bericht von kino.de zitiert.

Nomi und James Bond
(1/3) imago images / Prod.DB
Lashana Lynch als Nomi
(2/3) imago images / Prod.DB
Lashana Lynch
(3/3) imago images / Prod.DB

Schwarze Erfahrungswerte

Dabei ist es Lynch wichtig, nicht nur als starke Frau wahrgenommen werden, sondern darüber hinaus schwarze Erfahrungswerte auf der Kinoleinwand authentisch zu repräsentieren: "Ich habe nach mindestens einem Moment im Drehbuch gesucht, bei dem schwarze KinogängerInnen zustimmend nicken und froh sein würden, dass ihr Leben vertreten ist, wenn auch nicht ganz realitätsnah."

Bereits bekannt sein könnte dir Lashana Lynch beispielsweise durch ihre Rolle der Maria Rambeau in "Captain Marvel". Seit 2007 ist die in London geborene Schauspielerin mit jamaikanischen Wurzeln ansonsten in verschiedenen Filmen und TV-Serien wie "Fast Girls", "Crims" und "Still Star-Crossed" zu sehen.