Wissenschafts-Update

Forschung: Bienen lieben Cannabis - das könnte ihre Art vorm Aussterben retten

Die ganze Welt ist besorgt über den alarmierenden Rückgang der Bienenpopulation. Gleichzeitig untersuchen zahlreiche Wissenschaftler Hanf und seine potenziellen Umweltvorteile – auch für die Insekten.

Biene auf Cannabis
Bienen lieben Cannabis - das könnte ihre Art vorm Aussterben retten (Symbolfoto) Foto: iStock/rgbspace

Bienen lieben Cannabis

US-Forscher haben jetzt zwei populäre Themen der Moderne in einer Studie zusammengefasst: Die Wirkung von Cannabis und die weltweit rückläufige Bienenpopulation.

Die an der Cornell-Universität durchgeführte und in der Zeitschrift Environmental Entomology veröffentlichte Studie hat herausgefunden, dass Bienen vermehrt auf Hanfpflanzen fliegen.

Ursache unbekannt

Die Forscher haben festgestellt, dass Cannabis aufgrund seiner reichen Pollenspeicher für Bienen äußerst attraktiv ist. Hierfür beobachteten die Wissenschaftler die Tiere auf elf Farmen in der Region Finger Lakes im US-Bundesstaat New York.

Sie fanden heraus, dass Hanf 16 verschiedene Bienensorten im Nordosten der Vereinigten Staaten unterstützen kann. Der Pollen der männlichen Hanfblüten hat für diese Unterarten eine starke Anziehungskraft, aber die Forscher kennen die Ursache bislang noch nicht.

Das sagen die Forscher

Die Autoren der Studie dazu:

„Die rasche Expansion der Hanfproduktion in den Vereinigten Staaten ... kann erhebliche Auswirkungen auf die agroökosystemweite Bestäubungsdynamik haben. Als spät blühende Kulturpflanze während einer saisonalen Blütenarmut könnte Hanf ein besonders starkes Potential haben, die Bestäuberpopulationen und die anschließende Bestäubungsleistung für Nutzpflanzen im folgenden Jahr zu verbessern, indem er Lücken in der spätsaisonalen Ressourcenknappheit füllt“

Diese Ergebnisse sind von entscheidender Bedeutung, da sie die rückläufigen Bienenpopulationen in den Vereinigten Staaten retten und der Landwirtschaft und der Natur helfen können.

Übrigens weisen die Autoren der Studie auch darauf hin, dass keine Gefahr besteht, dass cannabinoidreicher Pollen in die menschliche Nahrung gelangt.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.