Werwolf? Bauer erschießt vermeintlichen Wolf – der Kadaver lässt Experten rätseln

Redaktion Männersache 19.03.2019

Ein Viehzüchter in Montana erschoss einen Wolf, der seine Herde bedrohte – so dachte er zumindest. Denn ob es sich bei dem Raubtier tatsächlich um einen Wolf handelt, daran zweifeln Experten. Jetzt soll ein DNA-Test Auskunft schaffen.

Die wolfsähnliche Kreatur
Foto:  Twitter / The Hammond Rants

Im nordwestlichen US-Bundesstaat Montana ist eine unbekannte Kreatur gesichtet worden. Montana ist zwar für seine reiche Flora und Fauna bekannt, aber eine derartige Kreatur stellt selbst Wildtierexperten vor Rätsel.

Ein Bauer nahe Denton erschoss den "Wolf", als dieser seine Herde bedrohte. Nun soll ein DNA-Test den Vierbeiner identifizieren, erklärt Bruce Auchly des "Department of Fish, Wildlife and Parks".

Doch auch ohne forensische Untersuchungen lässt sich einiges über das Tier sagen: Es handelt sich demnach um ein Weibchen, das vermutlich zur Familie der Hunde gehört – dazu zählen auch Wölfe, Schakale, Füchse und Kojoten. Für einen Wolf, so die Tierexperten, seien die Eckzähne des Kadavers zu kurz, die Ohren zu groß und die Krallen der Vorderpfoten zu lang.

Mysteriöse Kreatur greift Biker an:

 

Es könnte sich hierbei um eine Kreuzung zwei eng verwandter Arten handeln, aber das ist zum jetzigen Zeitpunkt Spekulation. Ob es noch weitere dieser Tiere gibt und ob sie gar für Menschen eine Gefahr darstellen, ist unbekannt.

Im Internet schwirren bereits die ersten Verschwörungstheorien, die einen Werwolf und sogar einen Verwandten des Bigfoot in dem vermeintlichen Wolf vermuten. Wenigstens Ersteres können wir wohl ausschließen, da ja allgemein bekannt ist, dass Werwölfe sich nach ihrem Tod in ihre menschliche Form zurückverwandeln. Das Rätsel bleibt also.

Auch mysteriös:
Mystery-Fun bei Männersache
15 Meter lang: Mysteriöse Seekreatur an Strand gespült

Tags:
Copyright 2019 maennersache.de. All rights reserved.