wird geladen...
Bartpflege

Bartfrisuren: Die besten männlichen Bart-Styles

Männliche Mähne, Gesichtsbehaarung oder gar Gesichtsfell: Der Bart des Mannes hat etliche Namen. Auch die Bartfrisuren für das schmucke Häuptlingshaupt scheinen schier grenzenlos.

Bartfrisuren: Alle Styles für die moderne Männer-Mähne
Bartfrisuren: Alle Styles für die moderne Männer-Mähne Bartfrisuren: Alle Styles für die moderne Männer-Mähne (1/9) iStock/Panacea_Doll

Dabei steht jeder Style nicht nur für die Zugehörigkeit zu oder Abgrenzung von einem Trend, sondern beherbergt auch seine eigene Geschichte. 

Vom Vollbart der Langobarden über Präsident Lincolns Schifferkrause oder Karl Marx' Bärenbart: Bartfrisuren sind über Jahrhunderte gewachsen oder getrimmt worden.

Der Bart-Style steht für Individualität

Mittlerweile ist diese Vielfältigkeit fest im Straßenbild der Großstädte verankert. Der urbane Abenteuerer mit Drei-Tage-Bart frifft auf den Hipster mit Wikinger Bart oder den Craft-Beer-Enthusiasten mit französischem Moustache. Die Vielfalt an Bart-Arten und -Styles ist so lebendig wie niemals zuvor!

Der Bart ist zum Symbol der Männer ohne Furcht geworden, kurzum: der modernen Männlichkeit.

Welche Bartfrisuren es gibt, wem sie stehen und wie sie gepflegt werden sollen, kannst du in der Bart-Galerie oben sehen!

Berühmte Barträger: Bartfrisuren und ihre Geschichte

Die männliche Gesichtsmähne gilt seit Jahrhunderten als das Symbol von Manneskraft und Dominanz. Männersache, dass wir die bärtigen Vorbilder vorstellen und erklären, warum ein Bart auch heute noch Maskulinität ausstrahlt. 

Selbst im Alten Ägypten war der Bart bei den Pharaonen ein Statussymbol. Als Zeichen ihrer göttlichen Macht wurde ein zeremonieller Bart als Attrappe angelegt, da der natürliche aus Hygienegründen rasiert wurde.  

Auch die Griechen trugen stolz ihr vollbärtiges Gesichtsfell zur Schau. Es heißt, dass der Bart nur bei Todesfällen oder im Falle einer Bestrafung rasiert werden durfte. Die Bedeutung änderte sich jedoch mit der Unterwerfung durch Alexander dem Großen - mit ihm zog die Rasur ein.  

Auf die Idee, ihren Bart zu rasieren, kamen die Römer erst durch ihre Nachbarn aus Griechenland. In der Spätantike entwickelte sich die Bartmode vom Vollbart über den soldatischen 3-Tage-Bart bis zum glatt rasiertem Gesicht. Der Vollbart wurde zum Symbol der Barbaren.

Dies änderte sich im Verlauf der Jahrhunderte. Die Könige bestimmten, welcher Bart-Stil zur Mode erkoren wurde. So bevorzugte Sonnenkönig Ludwig XIV. sein barockes Versailles glattrasiert.

Dagegen wurde später der Vollbart zum Zeichen der Revolutionäre: Karl Marx und Friedrich Nietzsche ließen ihr Gesichtshaar wachsen und wallen. 

In den USA florierte der Bart durch die Schifferkrause (ein Vollbart ohne Schnauzer) von Präsident Abraham Lincoln

Hier wurde das Gesichtsfell zum Symbol der Männer ohne Furcht, kurzum: der modernen Männlichkeit.

Im 20. Jahrhundert wurde der Bart insbesondere von Hippies kultiviert. In den 1980er-Jahren florierte allerdings auch der Schnurrbart. Männer wie Tom Selleck als "Magnum" prägten mit Hawaii-Hemd, Schnauzbart und rotem Ferrari das Bild des Mannes jener Zeit. Weshalb der Moustache auch heute noch als "Pornobalken" verschrien ist.

In den 1990er-Jahren war insebsondere der Ziegenbart und Henriquatre en vogue. 

Nach der Jahrtausendwende ging der Hang zur Metrosexualität. Bärte verschwanden zugusten glatt rasierter Gesichte. Das weltweite Vorbild: Fußball-Gott David Beckham. Die nachfolgende Gegenbewegung: Hipster und die sogenannte Lumbersexualität. Diese Männer wollen wieder "wie echte Kerle" aussehen. Der rustikale Hipster-Look: Holzfäller-Hemden, Karo-Muster, Mützen und eben Vollbärte.

Bartfrisuren: Der Hipster-Bart
Bartfrisuren: Der Hipster-Bart Bartfrisuren: Der Hipster-Bart (2/9) iStock/Pinkypills

Der nerdige Hipster-Bart-Look ist noch nicht vom Trend-Barometer verschwunden. Aber was ist eigentlich ein Hipster-Bart?

Eigentlich ist ein Hipster-Bart ein klassischer Vollbart – der Träger lässt ihn jedoch zum Mode-Accessoire mutieren.

Der Hipster-Bart: Mode-Mann züchtet Vollbart

Diese szenige Bartfrisur tritt typischerweise in Kombination mit einer schicken Frisur oder "Men Bun" (Männer-Dutt), einer Hornbrille oder Sonnenbrille und Skinny Jeans in Erscheinung. Der Hipster-Bart samt seinem Träger wohnt für gewöhnlich in dem Szene-Viertel einer trendigen Großstadt.

Bedeutung von Hipster-Bärten

Um Hipster und ihren Hang zur Männer-Mähne zu verstehen, genügt ein Blick in die frühen 2000er-Jahre. Nach der Jahrtausendwende entstand die Bewegung der Metrosexualität.

Diese glattrasierten Jahrtausend-Dandys bestachen durch die Merkmale Luxus-Accessoires, Marken-Kleidung und Fitness. Männer "durften" endlich sensibel sein. Das weltweite Vorbild: Fußball-Gott David Beckham.

Jede Bewegung hat eine Gegenbewegung - und so kam nach den Metrosexuellen die sogenannten Lumbersexuellen. "Lumber" entstammt dem englischen Begriff für Holzfäller. Ihr Motto: Zurück zur Natürlichkeit.

Diese Männer wollen wieder "wie echte Kerle" aussehen. Der rustikale Look: Holzfäller-Hemden, Karo-Muster, Mützen und eben Vollbärte.

Hipster-Bart wachsen lassen

Nach wenigen Tagen sprießt die Gesichtsbehaarung zu einem 3-Tage-Bart. Aber erst nach circa sechs Wochen kann die Mähne offiziell Vollbart genannt werden.

Mehr zu Tipps und Tricks zum Thema Bart wachsen lassen und Bartwachstum beschleunigen, kannst du hier nachlesen!

Ein Hipster-Bart möchte gepflegt werden, um wie ein Statussymbol um die Wette zu glänzen. Um den Hipster-Bart akkurat pflegen zu können, sollten deshalb genügend Pflege-Willen und bestimmte Bart-Produkte neben dem Waschbecken bereit stehen.

Wem steht der Hipster-Bart?

Zunächst einmal sollte gesagt sein, dass nicht jeder Mann den richtigen Bartwuchs für eine volle Matte hat. Dafür steht die komplette Gesichtsbehaarung jeder Gesichtsform!

Da Hipster weitaus mehr Arbeit in ihr Äußeres investieren, ist die Hipster-Mähne meist extrem gepflegt. Eine tägliche Pflege mit Bartöl und Bartwichse sowie wöchentliches Trimmen gehören zu den gängigen Badezimmer-Ritualen.

Hipster-Bart und Glatze

Wenn der Wuchs am Hinterkopf nicht mehr will, entscheiden sich viele Männer für die Gesichtsbehaarung. Der Vollbart in Kombination mit kurz geschorenem Haupthaar oder Glatze zählt zu einer der beliebtesten Männerfrisuren. 

Zumal der schöne Bart erst so richtig zur Geltung kommt!

Bartfrisuren: Der Henriquatre
Bartfrisuren: Der Henriquatre Bartfrisuren: Der Henriquatre (3/9) iStock/ SanneBerg

Rund um den Mund wächst der Henriquatre-Bart - und zählt dank dieser reduzierten Form seit Jahrzehnten zu den beliebtesten Bartfrisuren.

Der Henriquatre: ein königlicher Bart

Wer den Namen prägte, ist fast in Vergessenheit geraten. Sein Namensvetter, Heinrich IV, erschuf diese Bartfrisur. Der Henriquatre ist folglich ein wahrhaft könglicher Bart.

Berühmte Männer mit Henriquatre:

Seit Jan Josef Liefers die Bartfrisur im Münsteraner Tatort seiner Kult-Figur Professor Boerne verlieh, steigt die Popularität des Rund-um-den-Mund-Bartes erheblich. Ansonsten hängen diesem Bart auch Stefan Raab und die TV-Figur Stromberg an.

International sind Brad PittKanye West und Leonardo DiCaprio die größten Fans dieses Bart-Styles. Aber auch "Goliath"-Schauspieler Billy Bob Thornton schwört auch den klassischen Henriquatre.

Wem steht der Henriquatre?

Durch die markanten Konturen der Bartfrisur werden vor allem runder Gesichter kerniger. Bei einem kantigen Gesicht kann es den Kasten-Effekt verstärken.

Wichtig ist, dass die Länge des Henriquatre regelmäßig getrimmt wird, damit der Bart seine Form nicht verliert. Zu lange Barthaare können hier aggressiv wirken.

Bartfrisuren: Schnurrbart oder Moustache
Bartfrisuren: Schnurrbart oder Moustache Bartfrisuren: Schnurrbart oder Moustache (4/9) iStock/ Pinkypills

Wie zwei Vogelschwingen thront der Schnurrbart auf der Oberlippe. Filigran gezwirbelt stehen die Enden zur Seite. Schnurrbart-Träger achten auf Details.

Der Moustache: Ein Schnurrbart für Nostalgiker

So klassisch und zeitgleich kreativ wie die Moustache-Frisuren sind, sehen sich gerne auch ihre Fans. Kaum ein Bart versprüht so viel Glanz vergangener Epochen wie der Schnurrbart. 

Berühmte Männer mit Schnurrbart:

Salvador Dalí trug seinen Moustache ironisch gen Himmel gekräuselt, Kaiser Wilhelm II. seinen Zwirbelbart wie dicke Kanonen unter der Nase. Albert Einstein bevorzugte seinen Denker-Moustache dagegen kompakter. 

Diese Schnurrbärte sind nichts für zarte Gemüter, sondern zeugen von der Dominanz ihrer Träger. 

In den 1980ern erlebte der "Schnurri" ein sensationelles Comeback - man denke nur an Tom Selleck mit Hawaii-Hemd, Schnauzbart und rotem Ferrari als "Magnum" und Wrestling-Star Hulk Hogan - weshalb dem Schnurrbart auch heute noch das Image des "Pornobalken" anhaftet.

Auch in Deutschland lässt Handballtrainer Heiner Brand in Hogan-Manier die Enden seines Schnauzers in Richtung Boden fallen: Der Walross-Bart wurde hierzulande durch ihn etabliert. 

Verschwunden ist der Moustache auch heute nicht. In Koch-Shows zwinkert TV-Koch Horst Lichter seinen Kandidaten über den überdimensionierten Kringeln seines filigran gezwirbelten Schnurrbarts ironisch zu. 

Wem steht der Schnurrbart?

Von halben Sachen bis zum Pornobalken: Der Moustache steht Männern mit Charakter und Sinn für Bartpflege.

Um einen schönen Schnurrbart sein Eigen zu nennen, bedarf es einem gründlichem Rasieren des Gesichts, Trimmen und Schneiden der Barthaare und natürlich dem Zwirbeln mit Bartwichse.

Bartfrisuren: Der Drei-Tage-Bart
Bartfrisuren: Der Drei-Tage-Bart Bartfrisuren: Der Drei-Tage-Bart (5/9) iStock/PeopleImages

Der Drei-Tage-Bart ist das Accessoire des modernen Großstädters.

Während Stoppeln früher verpönt waren, gelten die Gesichtsborsten inzwischen bei Frauen als Attraktivitätsmerkmal. Der maskuline Look ist Trend.

Der Drei-Tage-Bart: Lässigkeit in Bartform

Denn, wer sich für einen klassischen Drei-Tage-Bart (auf englisch three-day stubble oder beard) entscheidet, will die männliche Haarpracht auch entsprechend pflegen. Auch, wenn dieser Barttyp unkompliziert ist, verlangt diese Bartfrisur ihr Recht auf waschen, trimmen und rasieren.

Die perfekte Länge des Drei-Tage-Bartes

Wir müssen dich enttäuschen, es gibt keine "perfekte" Länge für die Drei-Tage-Frisur. Im Grunde gilt als Drei-Tage-Bart jede Länge zwischen 0,4 und 5 Millimetern. Inzwischen wird die längere Variante des sogenannten Sechs-Tage-Bartes zudem immer beliebter.

Bei Bartfrisuren geht es weniger darum, Vorschriften einzuhalten. Mann sollte schauen, welche Länge ihm bei seinem Bart am besten gefällt. Denn bereits wenige Millimeter verleihen dem Gesicht den typisch kernigen Look des Abenteuerers und Frauenhelden.

Wem steht der Drei-Tage-Bart?

Sei es aschblond, rötlich oder braun: Der Drei-Tage-Bart steht nicht nur jeder Haar- bzw. Bartfarbe, sondern generell jedem Mann!

  • Rechteckige Gesichter: Generell lässt ein flächiger Bart dein Gesicht runder wirken und kaschiert eckige Gesichtsformen.
  • Runde Gesichter: Hier fürht er zu mehr Strenge und einen kernigeren Look durch klare Konturen. 
  • Doppelkinn: Der Drei-Tage-Bart ist die perfekte Lösung gegen ein leidiges Doppelkinn. 

​Berühmte Männer mit Drei-Tage-Bart

Der ehemalige FC-Bayern-München-Trainer Pep Guardiola hat den Drei-Tage-Bart im Fußball salonfähig gemacht. Action-Star Jason Statham umrahmt sein Gesicht mit raspelkurzen Haaren und Drei-Tage-Bart. TV-"Bachelor" Christian Tews zeigte sich in der Kuppel-Sendung mit Glatze und Drei-Tage-Stoppeln. 

Drei-Tage-Bart und Glatze

Wenn der Wuchs am Hinterkopf nicht mehr will, entscheiden sich viele Männer für die Gesichtsbehaarrung. Der Drei-Tage-Bart in Kombination mit kurz geschorenem Haar oder Glatze zählt zu einer der beliebtesten Männerfrisuren. 

Zumal der schöne Bart erst so richtig zur Geltung kommt!

Bartfrisuren: Der Kinnbart oder Ziegenbart
Bartfrisuren: Der Kinnbart oder Ziegenbart Bartfrisuren: Der Kinnbart oder Ziegenbart (6/9) iStock/ ozgurdonmaz

Kinnbart, Ziegenbart, Goutee oder Spitzbart: Das Gesichtsfell unter dem Mund hat viele Verehrer und Feinde. 

Der Kinnbart: Die unkomplizierte Bartfrisur

Dabei ist der Kinnbart eine vergleichsweise pflegeleichte Bartfrisur. Der Ziegenbart lässt sich bereits in wenigen Wochen züchten. 

Stars mit Ziegenbart:

Orlando Bloom, Robert Pattinson, Colin Farrell, Mel Gibson, Adam Driver, Chris Brown, Ex-Kyle-Jenner-Boyfriend Tyga und Martin Kesici.

Tipps, um den Kinnbart wachsen zu lassen:

Dazu sollte einfach für einige Wochen auf die Rasur verzichtet werden, damit die Barthaare die Chance haben, richtig zu sprießen. Als Dünger kann Bartöl helfen, um das Jucken bei den für die Haut ungewohnten Stoppeln zu mindern. 

Der Kinnbart existiert ins gefühlt tausend Variationen: Von Lincolns Schifferkrause, über ein geflochtenes Hippie-Zöpfchen, zu edel getrimmten Hollywood-Kinnbärten à la Colin Farrell.

Falls du dich für einen Kinnbart entschieden hast, kann es sinnvoll sein, dir bei der Stil-Entscheidung und Umsetzung die Hilfe eines Barbiers zu holen. Schließlich kann eine falsche Bewegung mit dem Rasierer die Wachstumsarbeit von mehreren Wochen zunichtemachen.

Wem steht der Kinnbart bzw. Ziegenbart?

Die Ziegenmähne am Kinn streckt jedes Gesicht optisch. Somit steht der Kinnbart bzw. Ziegenbart Männern mit ovalen bis runden Gesichtern.

Wichtig ist: Bartpflege! Denn ein Kinngestrüpp will kein Bartträger.

Bartfrisuren: Der Vollbart
Bartfrisuren: Der Vollbart Bartfrisuren: Der Vollbart (7/9) iStock/UberImage

Der Vollbart liegt im Trend! Die wilde Mähne strotzt vor Männlichkeit und Abenteuerlust.

Der Vollbart: Die klassischste Bartfrisur der Geschichte

Ein Vollbart (auf englisch: beard) sollte gepflegt, gleichmäßig und dicht sein, um seiner imposanten, maskulinen Erscheinung Rechnung zu tragen. Dafür schenkt er seinem Träger ein weiseres (und auch älteres!) Aussehen. Man(n) denke nur an die Philosophen Sokrates und Aristoteles.

Wem steht ein Vollbart?

Zunächst einmal sollte gesagt sein, dass nicht jeder Mann den richtigen Bartwuchs für eine volle Matte hat. Dafür steht die komplette Gesichtsbehaarung jeder Gesichtsform!

So lange sollte ein Vollbart wachsen

Nach wenigen Tagen sprießt ein Drei-Tage-Bart, aber erst nach rund sechs Wochen darf der Bart-Brauer seine stolze Gesichtsmatte offiziell Vollbart nennen.

Berühmte Männer mit Vollbart:

Hollywood-Star Matthew McConaughey gehört zu den vollbärtigen Fans. Auch "Game of Thrones"-Darsteller Jason Momoa würde nicht freiwillig auf das männliche Gesichtsfell verzichten. Die Hollywood-Beaux Ben Affleck, Ashton Kutcher, Ryan Gosling und Ryan Reynolds mögen den verwegenen Vollbart-Look ebenfalls. Abseits der Leinwand zeigt sich Kult-Komiker Jim Carrey mit einem rauschendem Vollbart. Entertainer Harald Schmidt bevorzugt seinen Vollbart hingegegn kurzgetrimmt.

Vollbart und Glatze

Wenn der Wuchs am Hinterkopf nicht mehr will, entscheiden sich viele Männer für die Gesichtsbehaarrung. Der Vollbart in Kombination mit kurz geschorenem Haar oder Glatze zählt zu einer der beliebtesten Männerfrisuren. 

Zumal der schöne Bart erst so richtig zur Geltung kommt!

Bartfrisuren: Der Wikinger Bart
Bartfrisuren: Der Wikinger Bart Bartfrisuren: Der Wikinger Bart (8/9) iStock/djedzura

Lang, wild und unerbittlich: Der Wikinger Bart ist mehr als eine Remineszenz an die Barbaren des Nordens.

Der Wikinger Bart: Rebellion in Bart-Form

Der Rauschebart ist zum Statussymbol der Großstadt-Trendsetter geworden, wird aber auch von den Enthusiasten der urbanen Handwerkskunst gefeiert. Vielleicht weil keine andere Bartfrisur so urtümlich, rau und authentisch wirkt wie das Gesichtsfell eines Wikingers.

Wem steht der Wikinger Bart?

Beim Wikinger Bart ist es weniger eine Frage, wem die Bartfrisur steht. Vielmehr geht es um die Lebensphilosophie "Zurück zu den Wurzeln".

Die Wikinger Friese will unangepasst, individuell sein und gegen den Mainstream protestieren. 

Ihr Credo: Ich schwimme gegen den Strom.

Bartfrisuren: Der lange Bart
Bartfrisuren: Der lange Bart Bartfrisuren: Der lange Bart (9/9) iStock/feedough

Der lange Bart ist eine extended Vollbart-Version: extra lang, extra dicht und extra verwegen. 

Der lange Bart: Ein Bart von Format und Weisheit

Beim überlangen Vollbart sprechen die Bart-Experten auch vom sogenannten "The ZZ" - benannt nach den US-Bluesrockern ZZ Top. Der Anblick der schwingen Männer-Mähne macht sofort klar: Hier ist Bartpflege das Nonplusultra.

Denn, wer eine XXL-Bartfrisur will, sollte auch extra viel Zeit und Willen für das Waschen, Kämmen, Trimmen und Stutzen haben. XXL-Spliss zerstört das Bild des gezähmten Bartes.

Bis ein Vollbart den ZZ-Status erreicht, müssen die Haare jedoch einige Jahre sprießen. Somit könnte der lange Bart auch Zen-Bart genannt werden - diese Geduld ist zumindest bei der Bart-Aufzucht vonnöten.

Wem steht der lange Bart?

Dieser Bart ist nichts für schwache Nerven. Und auch wie beim Wikinger Bart geht es hier vielmehr um eine Lebenseinstellung als eine Bartfrisur. 

Das Credo des ZZ-Bartes: Lang lebe der Bart! Der Rest ist unterzuordnen. 

Wer diesen Bart trägt, ist jedoch nicht vor Vergleichen mit dem Weihnachtsmann oder Heidis Alm Öhi gefeit. Dafür steht dieser Bart keinem anderen in Sachen Länge etwas nach!

Berühmte Männer mit langem Bart:

"Game of Thrones"-Darsteller Jason Momoa züchtet und pflegt augenscheinlich seinen langen Bart.

In Deutschland sind die berühmtesten Vertreter des Hypes um den langen Bart Rüpel-Rapper Bushido und MC Fitti mit seinem Kaiser-Wilhelm-Bart.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';