Fintech Week Bargeld ade: Fintechs revolutionieren die Finanzwelt

06.11.2017

Dieser Tage findet in Hamburg die Fintech Week statt, bei der sich die führenden Finanztechnologieunternehmen Deutschlands treffen. Die vorherrschende Meinung: Bargeld wird Stück für Stück abgeschafft.

Bargeld ade: Fintechs revolutionieren die Finanzwelt
Foto:  iStock / stevanovicigor

Neben Berlin zählt die Hansestadt zu den Fintech-Hauptstädten des Landes. Etwa 50 Unternehmen arbeiten hier daran, das Bankgeschäft mithilfe der Digitalisierung zu revolutionieren. Die noch junge Branche trifft sich vom 6. bis zum 12. November, um über die neuesten Trends und Entwicklungen zu diskutieren.

Einig sind sich die meisten der Teilnehmer darüber, dass das Bargeld mittel- bis langfristig Geschichte sein wird. Schon ab dem kommenden Jahr können Geldbeträge via App und Smartphone innerhalb von Sekunden überwiesen werden: Instant Payment oder Echtzeitüberweisung heißt das dann.

von 5.136.14 US-Dollar: Otha Anders sammelte 45 Jahre lang Centstücke

Mann sammelt 45 Jahre lang Centstücke. Dann geht er zur Bank!

Vertreter traditioneller Banken halten dagegen, denn gerade hierzulande werden vier von fünf Kaffees noch immer bar bezahlt. Die Deutschen sind ja bekanntlich nicht die schnellsten, wenn es um die Adaption neuer technologischer Möglichkeiten geht. Anders in Schweden: Die Skandinavier erledigen bereits jetzt 80 Prozent aller Bezahlvorgänge mit der Karte oder dem Smartphone.

Während die alteingesessenen Bankhäuser jedoch immer mehr Arbeitsplätze streichen und Filialen schließen, wächst die Branche der Fintechs von Monat zu Monat. Es bleibt spannend, wo die Reise der innovativen Unternehmen hingeht und ob sich die Deutschen mehrheitlich auf die Revolution des Zahlungsverkehrs einlassen.

Mehr Geschichten zum Thema Finanzen:
Bankgeheimnis adé: Finanzbehörden dürfen jetzt Privatkonten überprüfen
Massive Cyber-Attacke: Banken, Konzerne & Händler weltweit lahmgelegt

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.