Servicegebühren Banken führen neue Gebühr ein - Geld abheben kostet bald 15 Euro

Tomasz | Männersache 12.06.2019

In Deutschland wird gern mit Bargeld bezahlt. Doch das könnte Bankkunden bald teuer zu stehen kommen, denn die Kosten fürs Geldabheben am Automaten steigen. Wir verraten, welche Banken das betrifft.

Geld abheben am Bankautomaten
Foto:  iStock / sergeyryzhov

Noch immer bezahlen 74 Prozent der Deutschen ihre Einkäufe in bar, so eine Studie der Bundesbank zum "Zahlungsverhalten in Deutschland 2017". Im Durchschnitt hat jeder Bürger ständig 107 Euro in der Geldbörse.

Obdachloser auf Parkbank
20 Euro pro Nacht: Ordnungsamt verteilt Knöllchen an Obdachlose

 

Geldabheben wird teuer

Das könnte sich demnächst ändern, denn einige Kunden einiger Bankenb sollen bis zu 15 Euro zahlen, wenn sie sich am Automaten Geld anheben – und das gilt vor allem bei geringen Beträgen.

Schon jetzt verlangen drei Direktbanken eine monatliche Servicegebühr. Als Grund hierfür werden die Wartung der Bankautomaten und der Transport des Bargeldes genannt. So beträgt die Servicegebühr bei der DKB 15 Euro, bei der ING Diba 10 Euro.

Seit Juni letzten Jahres ist bekannt, dass die DKB, ING Diba und die Comdirect einem Mindestabhebebetrag von 50 Euro eingeführt haben.

Diese Art von Gebühren könnte 2019 auch bei anderen Banken anfallen. Bei einigen Sparkassen gibt es bereits seit 2017 eine Gebühr für das Abheben von Geld.

Auch interessant:
UBS-Ranking 2018: Das ist die teuerste Stadt der Welt
Neue Gesetze seit gestern: Geld, Urlaub & Medikamente

 
Tags:
Copyright 2019 maennersache.de. All rights reserved.