Balkanatolia

40 Millionen Jahre alter Kontinent wiederentdeckt

Forscher:innen haben den verlorenen Kontinent "Balkanatolia" wiederentdeckt. Dieser existierte bis vor rund 40 Millionen Jahren zwischen Europa und Asien.

Weltkarte
Weltkarte (Symbolbild) Foto: iStock / sankai

Bis vor rund 40 Millionen Jahren gab es zwischen Europa und Asien wohl einen dritten kleinen Kontinent: "Balkanatolia". Forscher:innen des Centre national de la recherche scientifique (CNRS) haben diesen nun wiederentdeckt.

Auch interessant:

Fossilfunde legen nahe, dass Balkanatolia eine ganz eigene, exotische Lebenswelt beherbergte.

Balkanatolia: Der vergessene Kontinent

Die Wissenschaftler:innen erhoffen sich nun neue Erkenntnisse über die Faunaentwicklung in Europa. Sie vermuten, dass Balkanatolia ein Relikt des versunkenen Kontinents Greater Adria darstellt und räumlich isoliert von Europa und Asien existierte.

Erst als durch eine Eiszeit die Meeresspiegel sanken, sollen Landbrücken entstanden sein, die zu einer Durchmischung der Tierwelten führten. Der Theorie nach kamen asiatische Huf- und Nagetiere aus Asien nach Balkanatolia, die dann nach Westeuropa weiterzogen.

Geschichtliche Entwicklung

Der nordwestliche Teil des vergessenen Kontinents driftete im Laufe der Zeit wohl weiter nach Norden und verschmolz letztlich mit Europa, woraus das heutige Balkangebiet entstand.

Der süd- sowie östliche Teil blieb mit dem Kaukasus verbunden und bildet das heutige Kleinasien bzw. Anatolien, berichtet "Scinexx".

*Affiliate Link

Weitere spannende Themen: