wird geladen...
Auto-Update

Im Test: Das sind die besten Autopolituren

Was gibt's Schöneres als ein sauberes Auto? Dabei ist das Putzen soo lästig. Aber nicht mit der richtigen Autopolitur! Welche die Richtige ist, erfährst du hier.

Ein Mann reinigt sein Fahrzeug mit Autopolitur
Mit Autopolitur bringst du deinen Wagen auf Hochglanz iStock/Ivanko_Brnjakovic

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Autopolitur lässt sich einfach in Heimarbeit verwenden
  • Sie bringt das Auto zum Glänzen und schützt vor Umwelteinflüssen
  • Unsere Kollegen von Autozeitung.de haben die Polituren umfangreich getestet

Der große Test: Diese Autopolituren haben am besten abgeschnitten

Zwölf verschiedene Autopolituren haben sich der Prüfung von Autozeitung.de unterzogen. Wir zeigen dir die Kandidaten, die im Test am meisten überzeugt haben und wer durchgefallen ist.

Testsieger: Dr. Wack A1 Speed Polish

Die dünnflüssige Autopolitur von Dr. Wack hat die Experten überzeugt. Vor allem in der Kategorie Reinigung und Konservierung konnte das Mittel sich gegen die Konkurrenz durchsetzen. In Sachen "Kratzerentfernung" erreicht die Politur mit 45 von 50 Punkten ein sehr solides Ergebnis. Das "Speed Polish" ist komplett lösungsmittelfrei und eignet sich auch für Poliermaschinen.

„Top. Das Produkt entspricht unseren Erwartungen.“
Ein Amazon-Kunde

Autozeitung.de-Test im Überblick

  • Reinigung/Konservierung: 294 von 350 Punkten (beste Wertung "Kratzerentfernung", 45 von 50 Punkten)
  • Praxis: 84 von 100 Punkten (beste Wertung "Verteilbarkeit/Benutzung", 20 von 20 Punkten)
  • Kosten: 28 von 50 Punkten
  • Gesamtpunkte und Platzierung: Platz 1 mit 376 von 500 Punkten
  • Amazon-Bewertung: 5 von 5 Punkten

Platz 2: Sonax Xtreme Polish + Wax 3

Mit nur einem Punkt in der Gesamtwertung weniger, landet die Sonax Xtreme Polish + Wax 3 Politur auf dem zweiten Platz. Das Abperlverhalten nach fünf Autowäschen wird mit 40 von 50 Punkten als gut bewertet. Das bedeutet, dass das Mittel den Lack deines Autos gut konserviert und damit langfristig schützt. Das Polieren klappt mit dieser Flüssigkeit kinderleicht. Deswegen gab es für dieses Kriterium die Höchstpunktzahl (30 von 30).

„Das Ergebnis war super. Habe es zuerst mit der Maschine gemacht, aber da das Fahrzeug, ein BMW E61, mit schwarzem Uni Lack recht empfindlich ist, habe ich mit der Hand zu Ende poliert. Kleine Kratzer konnten aufpoliert werden. Der Lack sah nach der Politur aus wie neu!“
Ein Amazon-Kunde

Autozeitung.de-Test im Überblick

  • Reinigung/Konservierung: 248 von 350 Punkten (beste Wertung "Abperlverhalten nach 5 Autowäschen", 40 von 50 Punkten)
  • Praxis: 92 von 100 Punkten (in fast allen Bereichen wurde die Maximalwertung erreicht, außer in den Punkten "Anleitung" und "Dichtheit Verschluss")
  • Kosten: 35 von 50 Punkten
  • Gesamtpunkte und Platzierung: Platz 2 mit 375 von 500 Punkten
  • Amazon-Bewertung: 4,3 von 5 Punkten

Platz 3: Dr. Wack A1 Speed Polish

Dr. Wack hat es gleich zweimal in die Top 4 geschafft. Auf Platz 3 landet die A1 Speed Polish. Die dünnflüssige Autopolitur hat sich von den Experten von Autozeitung.de das Prädikat "Sehr empfehlenswert" verdient. Das liegt vor allem an den guten Ergebnissen in der praktischen Anwendung. Durch eine hervorragende Dosierbarkeit (10 von 10 Punkten) und Verteilbarkeit (20 von 20 Punkten), gelingt das Polieren kinderleicht (28 von 30 Punkten). Aber auch in der Kategorie "Reinigung und Konservierung" erreicht das Produkt solide Ergebnisse. Auch hier gab es die höchste Punktzahl dieser Kategorie für das Abperlverhalten (35 von 50 Punkten).

Anmerkung: Dieses Produkt ist die Neuauflage des Herstellers:

„Das Produkt lässt sich wie versprochen sehr gut auf- und abtragen. Insgesamt war ich zunächst sehr positiv überrascht. Das Produkt erfüllt den Abperl-Effekt und bleibt bei normaler Fahrweise bis ca. 1200 km in guter Verfassung.“
Ein Amazon-Kunde

Autozeitung.de-Test im Überblick

  • Reinigung/Konservierung: 189 von 350 Punkten (beste Wertung "Abperlverhalten nach 5 Autowäschen", 35 von 50 Punkten)
  • Praxis: 88 von 100 Punkten (in fast allen Bereichen wurde die Maximalwertung erreicht, außer in den Punkten "Anleitung" und "Dichtheit Verschluss")
  • Kosten: 31 von 50 Punkten
  • Gesamtpunkte und Platzierung: Platz 3 mit 308 von 500 Punkten
  • Amazon-Bewertung: 4,3 von 5 Punkten

Platz 4: Rotweiss Hochglanz-Politur

Die silikonfreie Autopolitur von Rotweiss schafft es zwar nicht mehr ganz aufs Siegertreppchen, wir möchten sie euch dank seiner guten Bewertungen aber trotzdem nicht vorenthalten. Das Abperlverhalten hat sich, wie die Dr. Wack-Politur, ebenfalls 35 von 50 Punkten ergattert. Höchstbewertungen gab es von den Experten vor allem in der praktischen Anwendung, in den Punkten "Verteilbarkeit und Benetzung" sowie "Geruch". Gewaltig Punktabzug gab es, weil im Lieferumfang nur die Flüssigkeit und kein Schwamm oder andere Applikatoren enthalten sind.

„Ich habe diese Politur für eine schwarze Hochglanzküche benutzt, die allerdings stark gekratzt war. Vermutlich kamen die Kratzer dadurch, dass man die Küchenfronten mit dem Schwamm geputzt hat. Ich habe die Politur benutzt und schon nach der ersten Schicht sahen die Fronten viel besser aus. Die waren natürlich nicht mehr wie neu, aber eine deutliche Verbesserung war sichtbar.“
Ein Amazon Kunde

Autozeitung.de-Test im Überblick

  • Reinigung/Konservierung: 196 von 350 Punkten (beste Wertung "Abperlverhalten nach 5 Autowäschen", 35 von 50 Punkten)
  • Praxis: 76 von 100 Punkten (beste Wertung "Verteilbarkeit/Benetzung", 20 von 20 Punkten)
  • Kosten: 34 von 50 Punkten
  • Gesamtpunkte und Platzierung: Platz 4 mit 306 von 500 Punkten
  • Amazon-Bewertung: 3,9 von 5 Punkten

Diese Autopolituren haben nicht überzeugt

Ultra Hochglanz Politur von Armor All

Auf dem letzten Platz landet die Autopolitur von Armor All. Die ist mit 4,34 € pro 100 ml vergleichsweise teuer und überzeugt weder in der praktischen Anwendung noch im Bereich Reinigung und Konservierung. Der Glanzschleier erzielt nur 10 von 50 möglichen Punkten und auch die Kratzerentfernung wird mit 15 von 50 Punkten nur mangelhaft bewertet. Mit einer Gesamtpunktzahl von 253 von 500 Punkten haben die Experten diese Autopolitur auf den letzten 10. Platz verbannt.

Nigrin Brilliant-Politur Turbo

Die Brilliant-Politur Turbo erhält zwar von den Amazon-Kunden eine gute Bewertung mit 4,3 von 5 Sternen, fällt aber im Test von Autozeitung.de auf den vorletzten Platz. Zwar ist die Konservierung, bewertet am Abperlverhalten nach fünf Autowäschen, mit 35 von 50 Punkten noch relativ gut bewertet, aber vor allem in der praktischen Anwendung ergattert das Mittel grademal 66 von 100 Gesamtpunkten. Das ist unter anderem auch der Verteilbarkeit (16 von 20 Punkten) und dem Polieren (16 von 30 Punkten) geschuldet. In der Gesamtwertung bekommt diese Politur 264 von 500 Punkten.

Testfazit: Das sagen die Experten

Experte Holger Ippen fasst in der Autozeitung zusammen: "Die besten Reinigungs- und Polierleistungen erreichen die erst- und zweitplatzierten Produkte: die teure Dr. Wack Chemie A1 Ultima Show & Shine Polish und die vergleichsweise günstige Sonax Xtreme Polish + Wax 3. [...] Schwächen zeigen dagegen nicht nur einige niedrigpreisige Lack-Pflegeprodukte, sondern auch das drittteuerste Produkt, die Ultra Hochglanz Politur von Armor All."

So wurde getestet

Gemeinsam mit der GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung hat die Redaktion von Autozeitung eine Reihe von Autopolituren in den unterschiedlichsten Anwendungsfällen, aber alle am selben Auto, bzw. auf dem selben Lack getestet. Von günstig bis teuer war alles dabei. Für die Wertung im Bereich Kratzerentfernung wurde beispielsweise zuerst Schleifvlies mit 500 und 200 Gramm Anpressung, also mit einem Hammer beschwert, über den Lack gezogen. Im zweiten Schritt wurden die Stellen mit den unterschiedlichen Polituren bearbeitet und hinterher bewertet, wer die besten Ergebnisse liefert.

Eine ausführliche Beschreibung des Tests findest du auf autozeitung.de >>

Autopolitur - so geht's richtig!

Dein Auto wird ständig äußeren Einflüssen ausgesetzt. Regen, Wind, Staub, Steinchen, Schnee, Streusalze im Winter, Vogelkot,... All das schädigt deinen Lack und nutzt diesen mit der Zeit ab. Umso wichtiger also, dass du dein Auto hegst und pflegst und in regelmäßigen Abständen reinigst und polierst. Denn eine Politur sorgt nicht nur dafür, dass dein Auto immer schön glänzt, sondern konserviert und schützt im besten Fall den Lack. Was die Konservierung angeht, haben alle oben vorgestellten Produkte solide Ergebnisse erzielt. Aber wie funktioniert eine korrekte Politur? Wir zeigen's dir:

Häufigkeit

Dabei kommt es immer auf deinen Lack und die Politur an. Wenn diese besonders aggressiv ist, solltest du sie seltener verwenden. Milde Mittel kannst du häufiger benutzen. Der zweite Faktor sind Witterungsbedingungen und Jahreszeit. Im Winter, wo auf den Straßen Streusalze liegen, solltest du dein Auto öfter reinigen. Selbiges gilt, wenn es im Sommer besonders staubig ist oder viele Insektenkadaver am Auto kleben. Im Frühjahr kannst du alles etwas entspannter angehen. Im Herbst dagegen solltest du wegen der vielen Regenfälle und dem herabfallenden Laub und Geäst regelmäßig zur Autowäsche fahren.

Grundsätzlich gilt aber: Zweimal im Jahr solltest du deinen Lack polieren - zur Wäsche sollte dein Auto aber deutlich häufiger.

Schritt 1: Überblick verschaffen

Die wichtigsten Fragen, die du dir vor der Politur stellen solltest sind folgende: Wie stark ist mein Lack abgenutzt, bzw. beschädigt und wann war die letzte Politur. Dementsprechend solltest du auch deine Politur wählen. Hersteller geben meistens Hinweise, weche Politur für welchen Abnutzungsgrad die Richtige ist. Sonax Xtreme Polish + Wax 3 eignet sich zum Beispiel hervorragend für matte, verwitterte und ungepflegte Lacke, da das Mittel für eine entsprechende Grundkonservierung sorgt.

Schritt 2: Auto waschen

So lange dein Auto verschmutzt ist, brauchst du auch nichts zu polieren. Der erste Weg sollte dich also in die Waschstraße führen.

Schritt 4: Die Politur

Entweder händisch oder mit einer entsprechenden Maschine kannst du dann die Autopolitur auftragen. Wenn du nach der Wäsche rostige Stellen oder tiefere Schrammen entdeckst, solltest du die zuerst mit dem entsprechenden Mittel versiegeln. Denn Rost breitet sich schnell aus und greift die Karosserie an.

Wenn du händisch polierst, brauchst du einen Polierschwamm oder Polierwatte. Diesen Schwamm empfehlen wir dir:

Einfach das Mittel auf den Schwamm geben und in kleinen, kreisenden Bewegungen auf das Auto aufbringen. Geh damit am besten von Teil zu Teil vor und nicht kreuz und quer - so behältst du besser den Überblick.

Schritt 5: Abpolieren

Lass die Politur nicht zu lange auf den Einzelteilen. Das gibt unschöne Rückstände und die Politur trocknet auf dem Lack ein. Das machst du am besten mit einem entsprechenden Mikrofasertuch. Das darf nicht zu grob strukturiert sein, sonst kann es den Lack zerkratzen. Das Poliertuch von Bonorum können wir dir dafür empfehlen.

Jetzt bist du fertig mit der Politur und dein Auto glänzt wie neu. Schönes Gefühl, oder?!

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';