Recht(s) schlüpfrig Auktionshaus versteigert Adolf Hitlers vergessene Unterhosen

13.09.2017
Hitlers Unterhosen werden versteigert
© gettyimages/Hulton Archive, iStock/stuartbur

Adolfs Unterhosen kommen unter den Hammer. Angeboten werden die Liebestöter des Diktators vom Auktionshaus "Alexander Historical Auctions" in Chesapeake City im US-Bundesstaat Maryland.

Überrraschend: die Größe von Hitlers Bananenhängematte. So soll der Führer mit 1,75 zwar ein Riese unter den Gewaltherrschern, aber im Schnitt ein doch eher kleiner Mann gewesen sein. Seine Schlüpfer hingegen: geradezu riesig. 

Hitler trug XL-Unterhose

Der Bund seiner Genitalgerderobe sei 39 Inch weit (umgerechnet über 99 Zentimeter), was einer XL-Hose entspricht. "Weiß gestreifte Leinen-Unterhose mit den Initialien von Adolf Hitler", ist in der Beschreibung des Aktionshaus-Prospektes zu lesen. "Suprisingly large", schreiben auch die Auktionatoren dazu. 

Fail! Schuhe mit Hakenkreuz-Profil

Fail! Schuhe hinterlassen Hakenkreuz-Spuren

Da stellt sich natürlich die Frage der Echtheit der recht(s) schlüfprigen Devotionalie, die das Auktionshaus beantwortet: Demnach soll die Hose von einer österreichischen Familie stammen, der das Parkhotel in Graz gehört. Nachdem Hitler dort 1938 abgetiegen sei, soll er seine Unterhose in der Suite liegen lassen haben.

Der Schätzwert von Adolf Hitlers 80 Jahre alter XL-Unterwäsche: 5.000 US-Dollar!

Mehr zum Thema:
Nazi-Oma bemalt Ostereier mit Hakenkreuzen - Anzeige!
Nazi-Symbolik: Diese Kennzeichen sind verboten

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.