News-Update Auf der Flucht: Verbrecher verrät sich durch lautes Furzen

Michael | Männersache 12.07.2019

Verbrecher auf der Flucht sind einem hohen Stress-Level ausgesetzt. Das kann sich natürlich auch physisch niederschlagen. Dieser hier hat sich in den Knast gefurzt.

Blähungen verraten den Flüchtigen
Lautes Furzen verriet das Versteck des Flüchtigen. Foto:  iStock / ChiccoDodiFC / BrilliantEye (Collage Männersache)
Inhalt
  1. Blähungen weisen den Weg zum Versteck
  2. Polizei bringt es bei Facebook auf den Punkt
  3. Facebook-User geben anrüchiges Feedback
 

Blähungen weisen den Weg zum Versteck

Als das Liberty Police Department in Missouri auf der Suche nach einem Flüchtigen ist, der unter dem Verdacht steht, verbotene Substanzen zu besitzen, treffen sie ihn in seinem Zuhause zunächst nicht an.

Erst, als sie das überlaute Endergebnis eines Verdauungsvorgangs zu hören bekommen, finden sie den Gesuchten in seinem Versteck.

Darm-Experten beantworten 8 heiße Furz-Fragen
8 heiße Furz-Mythen - aufgeklärt

 

Polizei bringt es bei Facebook auf den Punkt

Ein bei der Razzia beteiligter Polizist kommentiert das auf Facebook folgendermaßen: "If you've got a felony warrant for your arrest, the cops are looking for you and you pass gas so loud it gives up your hiding spot, you're definitely having a sh** day."

"Wenn Du mit Strafbefehl gesucht wirst, die Polizei dir auf den Fersen ist und du dein Versteck verrätst, weil du laut furzen musst, dann hast du echt einen besch***enen Tag."

Facebook-Nachricht des Clay County Sheriff Department
Die Cops teilten die Story auf Facebook.   Foto: Facebook / Clay County Missouri Sheriff
 

Facebook-User geben anrüchiges Feedback

Der launige Kommentar wurde von etlichen Usern beantwortet, die ins gleiche Horn bliesen:

"Ihr habt einfach eine Nase für so etwas"

"OMG! Ich habe 20 Minuten gebraucht, um das Lachen soweit unter Kontrolle zu haben, die Geschichte meinem Mann erzählen zu können."

Einzig um den bei der Verfolgung eingesetzten Spürhund machen sich die User Sorgen:

"Euer Spürhund sollte eine Gefahrenzulage für den Job erhalten. Wer weiß, was der Kerl gegessen hat!"

Alles in allem eine anrüchige Geschichte, aber mit Happy End.

Auch interessant:

Tags:
Copyright 2019 maennersache.de. All rights reserved.