Verfolgungsjagd in Deutschland Spektakulär: Audi entkommt 24 Streifenwagen und Heli

Autozeitung.de 08.02.2018

Die wohl spektakulärste und gefährlichste Verfolgungsjagd in Deutschland lieferte sich ein Audi-Fahrer mit 24 Polizeiautos und einem Hubschrauber. Mit über 200 Sachen raste der Flüchtige durch halb Nordrhein-Westfalen und entkam schließlich in den Niederlanden. Zwischendurch hat er noch getankt.

Solche Stories kennt man nur aus Hollywood-Filmen oder Videospielen wie GTA oder Need for Speed. In einer Nacht im September 2015 wollte die Polizei in Düsseldorf einen verdächtigen Audi kontrollieren.

Anstatt zu stoppen, trat der Fahrer aufs Gas und lieferte sich nach kurzer Zeit mit 24 Polizei-Autos und einem Hubschrauber im Gefolge eine halsbrecherische Verfolgungsjagd durch halb NRW.

Die schlimmsten Temposünder in Europa - ein Ranking

Top 8: Das sind die schlimmsten Raser Europas

Die Fluchtroute führte über acht Autobahnen (A 57, A 46, A 43, A 44, A 40, A 61, A 52) an den Städten Kaarst, Köln, Wuppertal, Bochum, Duisburg und Mönchengladbach vorbei, bis der mit mehreren Männern besetzte Audi kurz hinter der niederländischen Grenze bei Tefelen entkommen konnte.

Wie eine Polizeisprecherin zu verstehen gab, sei diese Verfolgungsjagd kein Spaß gewesen, da der Fahrer rücksichtlos mit deutlich mehr als 200 km/h gefahren sei.

Vermutlich handele es sich bei dem Audi um einen RS4 oder RS6, der mit über 400 PS den Streifenwagen in puncto Leistung deutlich überlegen war.

Mehr zum Thema:
Brutal! Golf VR6 zerstört sich bei 374 km/h selbst
Golf 1 zerstört Porsche 911. Nissan-Fahrer lacht sich kaputt

 
Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.