wird geladen...
News-Update

Nachschlag: Attila Hildmann mit neuen Verschwörungstheorien

Attila Hildmann hat die Öffentlichkeit via Social Media mit neuem Content versorgt. Diesmal steht Angela Merkel im Mittelpunkt. Und Joseph Stalin.

Attila Hildmann
Attila Hildmann Foto: Getty Images / Stefanie Loos

Hildmann is back again

Man kann es nicht leugnen: Die Ein- und Auslassungen Attila Hildmanns haben einen gewissen Unterhaltungswert – egal, ob man darüber lachen kann oder weinen muss. Oder ihm möglicherweise zustimmt.

Fakt ist, dass seine Botschaften die wenigsten Menschen völlig unberührt lassen. Für seine aktuellen Äußerungen hat er sich mit dem Sozialismus beschäftigt.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Merkels Impfkompanie

Via Telegram präsentiert sich Hildmann in einer DDR-Uniform und kündigt an, sich von nun an Angela Merkels "Impfkompanie" zu unterwerfen. Im genauen Wortaut klingt das so:

"Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Frau Merkel, nach neunmonatigem politischen Kampf, zugegebener Weise auf der falschen politischen Seite, ergebe ich mich nun der Übermacht der Corona-Rotfront und stehe ab sofort als Kapitänleutnant Kaleu ihrer Impfkompanie zur vollsten Verfügung."

Stalinistischer Merkel-Endsieg

Danach folgen Aussagen darüber, wie es in Deutschland und der Welt weitergeht: Deutschland wird ein Überwachungsstaat, auf dem Planeten herrscht eine "kommunistische neue Weltordnung":

"Für den kommunistischen Endsieg bin ich bereit zu kämpfen und zu spritzen. Und so rufe ich mit meinen Genossen 'Wir impfen Euch alle!'"

Er beendet seine Videobotschaft mit einem nicht gerade zackigen Salut und verabschiedet sich "bis zum stalinistischen Merkel-Endsieg".

Überwiegend übles Feedback

Die Kommentare im Netz sind überwiegend negativ und stellen seine mentale Gesundheit infrage. Es gibt allerdings auch Zuspruch aus Kreisen der Impfgegner.

Wer sich selbst ein Bild vom neuesten Vortrag Hildmanns machen möchte, findet im nachfolgenden Tweet die Möglichkeit dazu.

Wegtreten!