News-Update

Attila Hildmann mit Morddrohung gegen Grünen-Politiker – Polizei ermittelt

Der umstrittene Vegan-Koch Attila Hildmann hat einem früheren Bundestagsabgeordneten via Telegram mit dem Tod gedroht.

Attila Hildmann mit aggressiver Geste
xxx Foto: Getty Images / STEFANIE LOOS / Kontributor

Attila Hildmann: Ein Skandal jagt den nächsten

Der einstige TV-Star-Koch Attila Hildmann sorgt seit geraumer Zeit mit kruden Verschwörungstheorien rund um das Coronavirus für etliche Schlagzeilen. Zuletzt kam es bei einer von ihm organisierten Kundgebung in Berlin sogar zu einem tätlichen Angriff auf ein jüdisches Kamerateam, wir berichteten.

Nun der nächste Skandal: Hildmann hat über den Messenger-Dienst Telegram eine Morddrohung gegen den Grünen-Politiker Volker Beck ausgesprochen.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

"Todesstrafe durch Eier-Treten"

Hildmann betreibt einen Telegram-Kanal, dem rund 66.000 Menschen folgen. Diese bekamen am vergangenen Sonntag (12. Juli 2020) die folgenden Zeilen zu lesen: "Für Beck würde ich als zukünftiger Reichskanzler wieder die Todesstrafe durch Eier-Treten auf öffentlichem Platz einführen."

Ein Screenshot davon machte daraufhin in den sozialen Netzwerken die Runde, u. a. wurde er vom Berliner Staatssekretär Alexander Fischer via Twitter geteilt:

Anzeige erstattet

Volker Beck, von 1994 bis 2017 Mitglied im Deutschen Bundestag, reagierte zunächst ungläubig. Auf Twitter schrieb er: "Ist diese Morddrohung/-phantasie von diesem durchgeknallten Veggie-Koch oder ist das Fake?"

Mittlerweile ist aus der Ungläubigkeit eine Anzeige gegen Attila Hildmann geworden. Nun ermittelt die Polizei.