Unterwasser Luxus Aston Martin enthüllt Pläne für Luxus-Mini-U-Boot

04.10.2017

Das passiert, wenn ein britischer Sportwagenbauer und ein amerikanischer U-Boot-Hersteller zusammen arbeiten.

Project Neptune
Foto:  aston martin/triton

"Project Neptune" ist der Name der gemeinschaftlichen Zusammenarbeit von Aston Martin und Triton. An dem Luxus-Mini-U-Boot hätte sicherlich auch James Bond seine helle Freude.

Drei Personen sollen in dem Mini-U-Boot Platz finden. Ende letzter Woche wurde das Projekt vorgestellt. Welcher Ort hätte sich für ein solches Luxus-Objekt besser eignen können als Monaco.

Während Aston Martin für seine eleganten Fahrzeugdesigns bekannt ist, bringt Triton geballtes Know-How für submarine Technik mit in die Kollaboration und rühmt sich die sichersten und besten U-Boote zu bauen.

Im Video: Triton Submarines stellt sich vor

 

Marek Reichman, Chief Creative Officer von Aston Martin beschreibt das Vorhaben wie folgt:

"Project Neptune definiert sich durch glatte, elegante Außenteile. Wir benutzten Formen und Proportionen, die wie bei unseren Autos Hingabe zum Design sowie Ingenieurskunst und Schönheit zum Ausdruck bringen."

Patrick Lahey, Präsident von Triton Submarines ist auch vollen Lobes für seinen Partner:

„Von unserem ersten Kontakt an war klar, dass Triton und Aston Martin natürliche Partner sind. Unsere komplementären Werte werden in diesem wahrhaft aufregenden Projekt verwirklicht.“

Schickes Design, klare Formen
Klare Formen, purer Luxus © Aston Martin/Triton

Bisher ist "Project Neptune" nur ein Konzept, was aber bald in Serie produziert werden könnte.

Auf den ersten Entwürfen ist das kleine U-Boot auf jeden Fall ein optischer Leckerbissen.

Auch interessant:
Luxus-Privat-U-Boot M7: Neuer Trend für Superreiche?
Verschollenes deutsches U-Boot nach 100 Jahren gefunden

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.