wird geladen...
Intelligenz-Update

Bist du klüger als 80% der Menschen? Mach den AQ-Test!

Der Autismus-Spektrum-Quotient-Fragebogen verrät dir, ob du überdurchschnittlich intelligent bist. Hier kannst du den Test machen und das Ergebnis sofort sehen.

Intelligenz
Mache den AQ-Test und finde heraus, ob du ein Genie bist iStock / Orla

Was macht einen Menschen zum Genie? Und stimmt es, dass geniale Menschen?

Tatsächlich ist da etwas dran, Neue Studien zeigen, dass viele berühmte Genies wie Vincent van Gogh, Albert Einstein oder Ludwig van Beethoven höchstwahrscheinlich das Asperger-Syndrom hatten. Diese an für sich harmlose Gehirn-Anomalie tritt zumindest in abgeschwächter Form bei sehr vielen Menschen auf. Wenn also Asperger oft mit Genialität einhergeht, kann man durch einen Test feststellen, ob man Asperger hat?

Das Asperger-Syndrom

Asperger – das ist bei manchen Menschen sozusagen das Synonym für "Genialität". Doch diese Superbegabung hat auch ihre Schattenseite:

Der weniger ausgebildete und weniger vernetzte Teil eines Asperger-Gehirns liegt oft in den Gehirnregionen für Emotionen und Motorik. Deshalb tun sich Betroffene meist sehr schwer mit sozialer Interaktion, besonders mit nonverbaler Kommunikation. Die Mimik ihres Gegenübers zu entschlüsseln – für sie schier unmöglich. Witze, Metaphern und Redewendungen zu verstehen, ebenfalls.

Auf den Ausdruck "Ich könnte in die Luft gehen!" würden sie eher antworten mit "Wohin möchtest du denn fliegen?"

Im Klartext: Sie können die Emotionen, Absichten und Gedanken ihrer Mitmenschen nicht erkennen. Ihnen fehlt das Wissen, um die sozialen Codes zu entschlüsseln und entsprechend auf sie zu reagieren. Es fehlt ihnen einfach an Abstraktionsvermögen. Von Außenstehenden wird dieses Verhalten oft als "wunderlich" oder "schrullig" abgetan.

Berühmte "Aspies"

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg soll zu den sogenannten "Aspies" gehören, wie sich Betroffene selbst nennen. Auch Michelangelo, Isaac Newton, Beethoven, Mozart, Charles Darwin, Sigmund Freud, Albert Einstein, Woody Allen, Bill Gates, Steven Spielberg, Michael Jackson. Zu vielen – wenn nicht gar den meisten – Ausnahmetalenten der letzten Jahrhunderte gibt es entsprechende Theorien. Denn schon der Entdecker und Namensgeber ihrer speziellen neuronalen Veranlagung, der österreichische Kinderarzt Hans Asperger, schrieb in seinen Studien:

"Es scheint, dass für Erfolg in der Wissenschaft oder in der Kunst ein Schuss Autismus erforderlich ist."

Und es scheint ebenfalls, dass viele, die mit einer Veranlagung zur Genialität geboren werden, gar nichts von ihrer Begabung wissen. Von nicht einmal etwas ahnen. Denn wenn Asperger nicht schon in der Kindheit festgestellt wird, testet man Erwachsene nur noch äußerst selten. Wie viele mit dem Syndrom leben – unbekannt.

Steckt ein Genie in dir? Mach den Test

Mach den Test, um herauszufinden, ob vielleicht auch in dir ein Fünkchen Autismus steckt. Mit dem Fragebogen, der von Psychologen des Autism Research Centre in Cambridge entwickelt wurde, lässt sich der sogenannte Autismus-Spektrum-Quotient (kurz AQ) bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 16 Jahren berechnen. Das Ergebnis ist zwar keine Diagnose, aber ein Hinweis, ob sie wahrscheinlich ist.

Beantworte die folgenden Fragen mit "Trifft eindeutig zu", "Trifft teilweise zu", "Trifft eher nicht zu" oder "Trifft überhaupt nicht zu". Notiere dir die Antworten…

  1. Ich mache lieber etwas mit anderen als allein.

2. Ich erledige etwas am liebsten immer auf dieselbe Art.

3. Es fällt mir leicht, mir etwas bildlich vorzustellen.

4. Ich bin häufig so sehr in etwas vertieft, dass ich alles andere um mich herum vergesse.

5. Ich höre oft leise Geräusche, die andere nicht hören.

6. Ich achte auf Autokennzeichen und andere Zeichenfolgen.

7. Man sagt mir oft, ich hätte etwas Unhöfliches gesagt, obwohl ich dachte, es sei höflich gewesen.

8. Wenn ich eine Geschichte lese, kann ich mir gut vorstellen, wie die Figuren darin aussehen.

9. Datumsangaben faszinieren mich.

10. Ich kann in einer Gruppe leicht mehreren Gesprächen gleichzeitig folgen.

11. Ich habe keine Probleme mit gesellschaftlichen Anlässen.

12. Ich bemerke Details, die anderen Menschen nicht auffallen.

13. Ich gehe lieber in die Bibliothek als zu einer Party.

14. Mir fällt es leicht, Geschichten zu erfinden.

15. Ich fühle mich eher von Menschen angezogen als von Gegenständen.

16. Bestimmten Interessen gehe ich sehr gezielt nach und ärgere mich, wenn ich daran gehindert werde.

17. Ich führe gerne Smalltalk.

18. Wenn ich rede, fällt es anderen schwer, zu Wort zu kommen.

19. Zahlen faszinieren mich.

20. Wenn ich eine Geschichte lese, fällt es mir schwer, die Absichten der Figuren zu durchschauen.

21. Es macht mir keinen großen Spaß, Romane zu lesen.

22. Es fällt mir schwer, Menschen kennenzulernen.

23. Mir fallen ständig Muster auf.

24. Ich gehe lieber ins Theater als ins Museum.

25. Es macht mir nichts aus, wenn mein Tagesablauf durcheinandergebracht wird.

26. Es fällt mir oft auf, dass ich Schwierigkeiten habe, ein Gespräch am Laufen zu halten.

27. Es fällt mir leicht, „zwischen den Zeilen zu lesen“, wenn jemand mit mir redet.

28. Normalerweise konzentriere ich mich mehr auf das Gesamtbild als auf Details.

29. Ich kann mir schlecht Telefonnummern merken.

30. Kleine Veränderungen in einer Situation oder an einer Person fallen mir meistens nicht auf.

31. Wenn ich jemandem etwas erzähle, merke ich, ob er oder sie anfängt, sich zu langweilen.

32. Es fällt mir leicht, mehrere Sachen gleichzeitig zu tun.

33. Wenn ich mit jemandem telefoniere, bin ich manchmal nicht sicher, wann ich etwas sagen soll.

34. Ich bin gern spontan.

35. Ich verstehe bei einem Witz die Pointe oft als Letzter.

36. Ich sehe einem Menschen schnell an, was er denkt oder empfindet.

37. Wenn ich bei einer Tätigkeit unterbrochen werde, kann ich sie danach problemlos wieder aufnehmen.

38. Ich bin gut darin, Smalltalk zu führen.

39. Ich bekomme häufig zu hören, dass ich stundenlang über dasselbe rede.

40. Als Kind habe ich gerne Rollenspiele mit anderen Kindern gespielt.

41. Ich sammle gern Informationen über bestimmte Arten von Dingen (z.B. Autos, Vögel, Züge oder Pflanzen).

42. Es fällt mir schwer, mir vorzustellen, jemand anderer zu sein.

43. Unternehmungen, an denen ich teilnehme, plane ich gern sorgfältig.

44. Ich freue mich, wenn ich zu gesellschaftlichen Anlässen eingeladen werde.

45. Es fällt mir schwer, anderer Leute Absichten zu erkennen.

46. Ungewohnte Situationen machen mir Angst.

47. Ich lerne gern neue Leute kennen.

48. Ich bin diplomatisch geschickt.

49. Ich kann mich schlecht an Geburtstage erinnern.

50. Es fällt mir leicht, mit Kindern Rollenspiele zu spielen.

Die Auswertung

Wenn du "Trifft eindeutig zu" oder "Trifft teilweise zu" bei 2, 4, 5, 6, 7, 9, 12, 13, 16, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 26, 33, 35, 39, 41, 42, 43, 45, 46 angekreuzt hast, erhältst du 1 Punkt.

Wenn du "Trifft überhaupt nicht zu" oder "Trifft eher nicht zu" bei 1, 3, 8, 10, 11, 14, 15, 17, 24, 25, 27, 28, 29, 30, 31, 32, 34, 36, 37, 38, 40, 44, 47, 48, 49, 50 angekreuzt hast, erhältst du ebenfalls 1 Punkt.

Achtzig Prozent der Teilnehmer, bei denen Autismus oder eine ähnliche Störung diagnostiziert wird, erzielen in diesem Test 32 Punkte oder mehr.

Aber: Viele, die die Kriterien für eine gemäßigte Form von Autismus oder Asperger erfüllen, berichten über keinerlei Schwierigkeiten in der Bewältigung ihres Alltags. Für eine richtige Diagnose müssen weitere Untersuchungen und Tests von einem Psychologen durchgeführt werden.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';