Tierisch traurig Angeketteter Zottel-Hund von Polizei erschossen

Redaktion Männersache 23.01.2018
Der Zottel-Hund wurde ausgesetzt und von der Polizei erschossen
© Twitter / Daily Mirror

Tierschützer sind entsetzt. Im englischen Hartleppol erschossen Polizisten einen Hund, der an einem Telefonmast angekettet war.

Diese Aktion löste im Netz einen Shitstorm aus. Nach Angaben von RTL warfen Tierliebhaber der Polizei vor, man hätte versuchen müssen, den Hund zu beruhigen oder zu betäuben, um ihn später resozialisieren zu können.

Die Polizei reagierte auf die Vorwürfe, dass man versucht hätte, den verwahrlosten Hund zu beruhigen. Er sei allerdings zu aggressiv gewesen und es gäbe so unmöglich eine Chance, ihn zu resozialisieren.

Im Video: Hund kackt Moderatorin auf die Brust

 

Umherstehende Menschen hätten noch versucht, die Polizei von dem Gnadenschuss abzuhalten, jedoch kamen die Beamten gemeinsam mit der Tierschutzorganisation "The Royal Society for the Prevention of Curelty to Animals" zu dem Entschluss, dass es das Beste sei, das Tier zu erschießen.

Das Tier, das einem Schäferhund ähnelt, wurde seinem Aussehen nach zu urteilen stark vernachlässigt. Umso trauriger ist das jähe Ende des ausgesetzten Tieres.

Auch interessant:
Bottom Sniffer: Du kannst jetzt Bier für deinen Hund kaufen
Beutel-Boxer: Mann verteidigt seinen Hund gegen ein Känguru

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.