Der Islam in Skandinavien "Allah" als Schriftzug auf Wikingerkleidung

13.10.2017
Ein Stoff-Fragment mit "speziellen" Mustern
© The Swedish History Museum

Die schwedische Stoff-Archäologin Annika Larsson entdeckte auf Stoffartefakten der Wikinger arabische Schriften.

Die Kleidungsstücke stammen aus dem neunten und zehnten Jahrhundert und wurden bereits im 19. und 20. Jahrhundert aus einem Wikingergrab geborgen.

Als die schwedische Stoff-Archäologin Annika Larsson die Kleidungsfragmente betrachtete, vermutete sie zuerst nur ungewöhnliche Muster auf dem Stoff.

Das Muster ist ein arabischer Schriftzug
Ein Schriftzug als Muster © The Swedish History Museum

Die Muster waren in den Stoff eingewebt. Bei genauerer Betrachtung erinnerte sich Larsson, dass sie ähnliche Muster von den Mauren aus Spanien kannte. Sie vermutete Schriftzeichen und sie holte sich eine iranische Kollegin zur Hilfe.

Beim Entziffern kam dann die große Überraschung. Auf dem Stück Stoff stand weder Thor noch Odin, sondern Ali und Allah.

Ali ist der vierte Kalif des Islam und Allah ist das arabische Wort für Gott. Bei weiteren Untersuchungen stellte sie fest, dass der Stoff selbst aus dem asiatischen Raum kam.

Die Wikinger waren in Europa ein gefürchtetes Volk

Wikinger-Schatz auf Sylt entdeckt

Der BBC sagte Larrson: "Die Wahrscheinlichkeit, dass manche derer im Grab Muslime waren, kann nicht ausgeschlossen werden. Wir wissen von anderen Wikinger-Ausgrabungen, dass dort Menschen gefunden wurden, deren DNA auf die Herkunft aus Persien zurückschließen lässt.

In jedem Fall lässt sich aber sagen, dass die Bestattungs-Kleidung der Wikinger von islamischen Ideen beeinflusst wurde."

Die Entdeckung ist ein Durchbruch und dokumentiert zum ersten Mal einen islamischen Link zu Skandinavien.

Auch interessant:
Bartschmuck: Perlen und Clips für urbane Wikinger
"Viking": Blutiger Wikingerfilm bald in Deutschland auf DVD

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.