Toiletten für alle

Deutsche Uni führt "All-Gender-Toiletten" ein

Für alle, die sich weder als Mann noch als Frau fühlen, führte die Uni Bielefeld im Sommersemester 2018 "All-Gender-Toiletten" ein.

Uni Bielefeld führt All-Gender-Toiletten ein
Uni Bielefeld führt All-Gender-Toiletten ein Foto: iStock / cezars, nito100; Wikimedia

Dem Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) der Uni Bielefeld ist ein großer Durchbruch gelungen. "Juhuu. Nächstes Semester wird es vier All-Gender-Toiletten (…) geben", schreibt der AStA auf seiner Facebook-Seite.

Obwohl sich nur etwa ein bis zwei Prozent der Menschheit nicht dem männlichen oder weiblichen Geschlecht zuordnen lassen, ist der AStA der Meinung, dass "die binäre Aufteilung der Klos in Frau und Mann nicht der Vielfalt der Geschlechter entspricht."

Noch immer seien viele Studierende Diskriminierungen ausgesetzt. Darum ist die Umetikettierung von vier Toiletten zwar ein Fortschritt, "aber sie reichen längst nicht aus."

Wäre da nicht die Arbeitsstättenverordnung, die "unverschämterweise" geschlechtergetrennte Toiletten nur für Frau und Mann vorschreibt, würde sich der eifrige AStA sicherlich alle Toiletten des Universitätsgeländes vorknöpfen.

Männersache ist natürlich auch Frauensache – aber vor allem ist es Menschensache. Zum Internationalen Weltmännertag 2019 macht sich Männersache.de besonders stark für Gleichberechtigung, Freiheit und Toleranz aller Menschen und auf Missstände aufmerksam. Denn leider ist das Selbstverständliche noch immer nicht selbstverständlich. #denktunisex