wird geladen...
Elektroauto

Akku-Revolution bei E-Autos: 1 Minute laden, 800 Kilometer fahren

Toyota und Audi planen, ihre Elektroautos in Zukunft mit der Feststoffbatterie zu bestücken. Der Elektro-Pionier Henrik Fisker hat verkündet, dass seine Autos schon ab 2024 mit der neuen Technik werden fahren können

Der Elektroauto-Pionier Henrik Fisker ist optimistisch, dass in den kommenden acht Jahren Feststoff-Akkus seine Fahrzeuge zum Laufen bringen werden. Die Feststoffbatterien sind erheblich leistungsfähiger als die aktuellen Lithium-Ionen-Akkus, sollen eine Reichweite von 800 Kilometern ermöglichen und nach nur einer Minute Ladezeit wieder gefüllt sein.

Durch den Wegfall eines Elektrolyts gelten die Batterien als besonders temperaturbeständig. Fisker äußert sich zuversichtlich, dass alle Hindernisse – wie etwa Produktionskosten oder die Leistung bei niedriger Temperatur – in naher Zukunft gelöst sein werden.

2010 lagen die Batteriekosten bei einem aktuellen Lithium-Ionen-Akku noch bei rund 600 Euro pro Kilowattstunde (kWh). Seitdem fällt der Wert von Jahr zu Jahr kontinuierlich. 2016 kostete die kWh im Schnitt 225 Euro, berichtet T-Mobile.

Mit dem Plug-In-Hybriden Fisker Karma hat der Pionier bereits eine Schlappe erlebt. 2018 soll sein neues Modell "Emotion" auf dem Markt kommen – noch mit einem klassischen Lithium-Ionen-Akku.

Ob sich die Prophezeiungen von Fisker erfüllen, bleibt abzuwarten. Schön wäre es, würde es einen großen Schritt nach vorne in die Elektroauto-Zukunft bedeuten.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';