Airline-Update

Airline Icelandair feuert alle Flugbegleiter – Piloten sollen Job übernehmen

Weil keine Einigung zwischen der Airline Icelandair und der Gewerkschaft für Kabinenpersonal getroffen wurde, wurden alle Flugbegleiter entlassen. Vorübergehend sollen nun Piloten die zu erfüllenden Aufgaben übernehmen.

Airline Iceland Air
Airline Iceland Air Foto: Getty Images

Alle Flugbegleiter entlassen – Piloten übernehmen

Nach langwierigen Verhandlungen haben die Airline Icelandair und Flugfreyjufélag Íslands (FFI) – die Gewerkschaft, die das Kabinenpersonal der Fluggesellschaft vertritt – keine Einigung über die Vergütung erzielt.

Die Fluggesellschaft hat sich daher entschieden, alle derzeit für das Unternehmen tätigen Flugbegleiter zu entlassen, berichtet IcelandMonitor. Ab dem 20. Juli werden die Piloten von Icelandair vorübergehend die Verantwortung für die Sicherheit an Bord übernehmen sowie Serviceleistungen anbieten, die jedoch stark minimiert werden.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Keine Einigung mit der Gewerkschaft

Im offiziellen Statement der Airline heißt es:

"Icelandair hat mit der Icelandic Cabin Crew Association (FFI) über einen neuen langfristigen Tarifvertrag für die Kabinenbesatzungsmitglieder des Unternehmens verhandelt. Ziel war es, die langfristige Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens sicherzustellen und gleichzeitig die Wettbewerbsvergütung und die Arbeitsbedingungen der Flugbegleiter des Unternehmens zu gewährleisten.

Leider sind die Verhandlungen mit der Icelandic Cabin Crew Association ohne Abschluss beendet worden. Am 8. Juli lehnten die Mitglieder der Icelandic Cabin Crew Association einen neuen Tarifvertrag ab, der zwischen den Verhandlungsausschüssen der Parteien vereinbart und unterzeichnet worden war."

Corona-Folgen

Wie der größte Teil der Branche hat auch Icelandair seit der Corona-Krise finanziell zu kämpfen und die Manager der Fluggesellschaft haben nach Wegen gesucht, das Unternehmen zu rationalisieren und neu zu organisieren.

Icelandair könnte sich nun dafür entscheiden, Verhandlungen mit der Gewerkschaft aufzunehmen, die zuvor das Kabinenpersonal und die Piloten der inzwischen nicht mehr existierenden WOW Air vertrat. Dieselbe Gewerkschaft hat kürzlich eine Vereinbarung mit der neu gegründeten Fluggesellschaft Play getroffen, die im Herbst 2020 mit dem Fliegen beginnen soll.