Wegen Unsittlichkeit Ägyptische Moderatorin muss für drei Jahre ins Gefängnis

Tobias | Männersache 06.11.2017
Salah wurde zu drei Jahren Gefängnis verurteilt
© instagram/doaa_salah_dody

Weil Doaa Salah in ihrer Sendung über uneheliche Schwangerschaften sprach, wurde sie zu drei Jahren Gefängnis verurteilt.

In Ägypten scheinen die Uhren rückwärts zu laufen. Bereits letzte Woche sorgte ein ägyptischer Anwalt für Aufsehen, als er öffentlich im TV sagte, dass Frauen mit zerrissenen Jeans vergewaltigt werden sollten.

Am Freitag wurde dann die Moderatorin Doaa Salah zu drei Jahren Gefängnis verurteilt, wegen "Verstoßes gegen öffentliche Sitten". Sie musste etwa 488 Euro zahlen, um bis zu ihrem Berufungsprozess auf freiem Fuß zu bleiben.

Unglaubliche Forderung eines ägyptischen Anwalts

Ägyptischer Anwalt: "Frauen mit zerrissenen Jeans sollten vergewaltigt werden"

Ein Anwalt legte Beschwerde ein, weil sie in einer ihrer Talksendungen im Juli über Schwangerschaften sprach, die vor einer Eheschließung entstanden und sich viele Frauen genötigt sehen, deshalb zu heiraten.

Sie fasste am Ende der Sendung zusammen, dass es in der ägyptischen Gesellschaft als abstoßend betrachtet würde, wenn eine Single-Frau ein Kind alleine großzöge und dass in Ägypten vieles nicht möglich sei, was in anderen Ländern zum Alltag gehöre.

Das islamische Ägypten hat sich seit den Aufständen im Jahr 2011 in eine sehr konservative Richtung entwickelt. Vorehelicher Sex ist ein absolutes Tabuthema.

Auch interessant:
Forscher entdecken großen Hohlraum in Cheops-Pyramide
Indien: 100-jährige Frau stirbt nach Vergewaltigung

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.